Der Kampf um den Klassenerhalt geht für die Basketballer der Grevenbroich Elephants in die nächste Runde. Am Samstag, 10. März, gastieren die „Rüsseltiere“ im Rahmen des 23. Spieltages ab 19.30 Uhr bei Phoenix Hagen. Von der Papierform sind die Elephants klarer Außenseiter, doch das Team von Trainer Raphael Wilder rechnet sich Chancen aus.

Die Grevenbroich Elephants hoffen auf wichtige Punkte gegen Phoenix Hagen

"Müssen in der Defensive hellwach sein"

09. März 2007, 18:20 Uhr

Der Kampf um den Klassenerhalt geht für die Basketballer der Grevenbroich Elephants in die nächste Runde. Am Samstag, 10. März, gastieren die „Rüsseltiere“ im Rahmen des 23. Spieltages ab 19.30 Uhr bei Phoenix Hagen. Von der Papierform sind die Elephants klarer Außenseiter, doch das Team von Trainer Raphael Wilder rechnet sich Chancen aus.

„Wir haben eine gute Mannschaft und vergangene Woche einen wichtigen Sieg gegen Mönchengladbach geholt. Wir wollen mit breiter Brust in Hagen antreten und die Überraschung schaffen“, ist Wilder vor der Begegnung in der Ischelandhalle optimistisch.

Wieder mitwirken kann Spielmacher Loukas Lazoukits, der seine Grippe vollständig auskuriert hat und auf das Spiel gegen seinen Ex-Klub brennt. Auch Center Valeri Klassen hat wieder mit dem Training begonnen und wird in den Kader der Elephants zurückkehren.

Ein Fragezeichen steht allerdings hinter dem Einsatz von Marin Petric. Der 27-Jährige hat einen schmerzhaften Bluterguss im hinteren Oberschenkel und Probleme mit der Patellasehne. „Ob er wieder rechtzeitig fit wird, wissen wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht. Bis einschließlich Mittwoch hat er keine Trainingseinheit absolviert", konnte Trainer Wilder keine Prognose über die Einsatzchancen abgeben. Auch Flügelspieler Andreas Birkholz verpasste auf Grund akuter Rückenschmerzen ein Teil des Trainingsprogramms.

Vor dem Gegner haben die Schlossstädter viel Respekt. „Hagen hat eine Top-Mannschaft. Sie hatten zwar in der Saison schon eine kleinere Krise, diese haben sie aber überwunden“, urteilt Wilder. Im Hinspiel setzten sich die Elephants hauchdünn 72:69 durch. Grevenbroichs Trainer will das Ergebnis aber nicht überbewerten zumal Hagen bisher nur drei Heimspiele verlor.

Auffälligster Akteur der Mannschaft von Trainer Ralf Risse ist Forward Matthias Grothe. Im Durchschnitt kommt Grothe in dieser Saison auf 18,9 Punkte und 5,4 Rebounds. Dicht dahinter folgt Center Adam Baumann. „Adam ist die Zuverlässigkeit in Person. Da kommt in der Verteidigung eine schwere Aufgabe auf Whitney Harris zu“, so Wilder und ergänzt: „Wir müssen in der Defensive hellwach sein, sonst erleben wir unser blaues Wunder."

Autor:

Kommentieren