Nach dem Spielabbruch beim römischen Derby zwischen AS und Lazio Rom hat der italienische Innenminister Guiseppe Pisanu scharfe Maßnahmen gegen die Gewalt in den Stadien angekündigt.

Innenminister: Römer Drama hat Konsequenzen

dit
22. März 2004, 20:15 Uhr

Nach dem Spielabbruch beim römischen Derby zwischen AS und Lazio Rom hat der italienische Innenminister Guiseppe Pisanu scharfe Maßnahmen gegen die Gewalt in den Stadien angekündigt.

Das Derby-Drama zwischen dem AS und Lazio Rom vom Sonntagabend wird Folgen haben. Italiens Innenminister Guiseppe Pisanu hat "schärfste Maßnahmen" zur Bekämpfung der Gewalt in den Stadien angekündigt. "Ich werde alles Mögliche unternehmen, um zu vermeiden, dass sich wieder solche Vorfälle ereignen", sagte Pisanu. "Das Spiel hätte zu einem bösen Ende kommen können. Wir sind nur knapp einer Tragödie entgangen."

Einsatz der Sicherheitskräfte gelobt

Der Minister lobte ausdrücklich den Einsatz der Sicherheitskräfte. Es sei aber unannehmbar, dass jedes Wochenende Tausende von Fußball-Fans und Polizisten derart gravierender Gefahr ausgeliefert seien.

Die Partie war in der 49. Minute beim Stand von 0:0 wegen des Ausbruchs von Ausschreitungen auf den Tribünen zunächst unter- und nach einer 15-minütigen Diskussion auf telefonische Anordnung von Liga-Chef Adriano Galliani abgebrochen worden. Insgesamt wurden 176 Personen verletzt. Am Montag blieben acht der 15 festgenommenen Tifosi in Untersuchungshaft. Sie wurden beschuldigt, die Spieler bedroht zu haben. Weiteren sieben Fans wurden unter Hausarrest gestellt. Die römische Staatsanwaltschaft ermittelt weiter.

Autor: dit

Kommentieren