`Joker´ Hugo Almeida lässt Werder Bremen vom Einzug ins Viertelfinale des UEFA-Cups träumen. Der für den formschwachen Torjäger Miroslav Klose eingewechselte Portugiese sicherte mit einem Kopfball aus sieben Metern in der 86. Minute dem Team von Trainer Thomas Schaaf einen schmeichelhaften 1:0 (0:0)-Erfolg bei Celta Vigo. Die Hanseaten können nun im Achtelfinal-Rückspiel am 14. März im Weserstadion mit breiter Brust auflaufen. `Ich denke, unser Sieg geht in Ordnung. Wir haben das Spiel bestimmt, aber auch Geduld gebraucht, um uns am Ende durchzusetzen´, meinte Werder-Trainer Thomas Schaaf:

1:0 bei Celta Vigo! Almeida lässt Bremen vom Viertelfinale träumen

Hunt trifft nur den Innenpfosten

08. März 2007, 22:43 Uhr

`Joker´ Hugo Almeida lässt Werder Bremen vom Einzug ins Viertelfinale des UEFA-Cups träumen. Der für den formschwachen Torjäger Miroslav Klose eingewechselte Portugiese sicherte mit einem Kopfball aus sieben Metern in der 86. Minute dem Team von Trainer Thomas Schaaf einen schmeichelhaften 1:0 (0:0)-Erfolg bei Celta Vigo. Die Hanseaten können nun im Achtelfinal-Rückspiel am 14. März im Weserstadion mit breiter Brust auflaufen. `Ich denke, unser Sieg geht in Ordnung. Wir haben das Spiel bestimmt, aber auch Geduld gebraucht, um uns am Ende durchzusetzen´, meinte Werder-Trainer Thomas Schaaf:

`Es gibt aber überhaupt keinen Grund, das Rückspiel leichtsinnig anzugehen.´ Vor 12.000 Zuschauern im Estadio de Balaidos konnte der deutsche Vizemeister aber nur selten an die guten Leistungen aus der Champions-League-Vorrunde anknüpfen und enttäuschte seine rund 200 mitgereisten Fans fast während der gesamten Begegnung. Lediglich in der ersten halben Stunde beherrschten die Gäste Ball und Gegner und hätten dort für eine Vorentscheidung sorgen können. In dieser Phase war Aaron Hunt der auffälligst Akteur der Norddeutschen.

Der `U21´-Nationalspieler, am vergangenen Wochenende dreifacher Torschütze gegen den VfL Bochum, traf in der 19. Minute nur den rechten Innenpfosten, schon in der sechsten Minute hatte er nach einem sehenswerten Alleingang Vigos Torhüter Esteban auf die Probe gestellt. Nach dem Seitenwechsel jedoch lief bei der Mannschaft von Schaaf bis zum entscheidenden Treffer fast gar nichts mehr zusammen. Selbst die bis dahin sicher stehende Deckung offenbarte nun Schwächen und das bis dahin auffällig ruhige spanische Publikum wurde immer lauter und hoffnungsfroher.

Allerdings offenbarten auch die Platzherren spielerische Mängel und dokumentierten damit, warum sie in der Primera Division derzeit gegen den Abstieg kämpfen müssen. Die Bremer Probleme hatten aber auch viel mit der schwachen Tagesform der sonstigen Leistungsträger Torsten Frings und Miroslav Klose zu tun. Der erst nach einem Belastungstest am Morgen trotz leichter muskulärer Probleme nominierte Frings konnte nur wenige Impulse setzen, Klose war fast ein Totalausfall.

Der WM-Torschützenkönig vergab in der 40. Minute eine sehr gute Einschussmöglichkeit und schien danach fast zu resignieren. In der 67. Minute reagierte Schaaf darauf und wechselte für den letztjährigen Bundesliga-Torschützenkönig den späteren `Matchwinner´ Almeida ein. In der Schlussphase allerdings war es auch mit den zaghaften Angriffsbemühungen des dreimaligen spanischen Pokalfinalisten weitgehend vorbei.

Vigos Coach Fernando Vazquez hatte ganz bewusst auf mehrere Leistungsträger verzichtet, um sie für die aus seiner Sicht wichtigeren Ligaspiele zu schonen. So kam der ehemalige Wolfsburger Fernando Baiano erst zu Beginn der zweiten Halbzeit zum Einsatz, der frühere Leverkusen Diego Placente hingegen stand in der Startformation der Galizier.

Autor:

Kommentieren