Wladimir Klitschko wünscht sich am Samstag nur Kurzarbeit. `Ich möchte einen kurzen Kampf haben, je deutlicher, desto besser´, erklärte der Box-Weltmeister im Schwergewicht nach Version des Verbandes IBF vor seiner Titelverteidigung in Mannheim (22.45 Uhr/live bei RTL) gegen US-Herausforderer Ray Austin, `in welcher Runde Schluss ist, werden die Zuschauer sehen.´

Klitschko selbstbewusst vor dem 51. Kampf

"Austin nicht überschätzen"

06. März 2007, 12:59 Uhr

Wladimir Klitschko wünscht sich am Samstag nur Kurzarbeit. `Ich möchte einen kurzen Kampf haben, je deutlicher, desto besser´, erklärte der Box-Weltmeister im Schwergewicht nach Version des Verbandes IBF vor seiner Titelverteidigung in Mannheim (22.45 Uhr/live bei RTL) gegen US-Herausforderer Ray Austin, `in welcher Runde Schluss ist, werden die Zuschauer sehen.´

Für den Kampf sind nur noch etwa 500 Tickets in der 16.000 Zuschauer fassenden Arena erhältlich, obwohl der 30 Jahre alte Ukrainer gegen seinen sechs Jahre älteren Herausforderer klarer Favorit ist und diese Rolle mit ungewohnter Offenheit und großem Selbstvertrauen annimmt: `Ich werde Austin nicht unter- aber auch nicht überschätzen. Man sollte ihn nicht größer machen als er ist.´

Der in der unabhängigen Weltrangliste an 22 notierte Texaner hielt sich dagegen auffällig zurück, das von vielen erwartete verbale Ballyhoo in einem Nobelhotel in Heidelberg blieb deshalb aus. `Ich bin hier um zu gewinnen, meine Antwort werde ich im Ring geben´, erklärte Austin. Der Mann aus Cleveland/Ohio hat in seiner Karriere lediglich 24 von 31 Kämpfen gewonnen und steht in seinem ersten bedeutenden Titelkampf.

Klitschko bestreitet bereits seinen 51. Profikampf, 47 davon konnte er gewinnen. Den IBF-Titel verteidigt er zum zweiten Mal, nachdem er sich den Gürtel am 22. April ebenfalls in Mannheim durch einen überzeugenden K.o.-Sieg über Champion Chris Byrd holte. `Ich freue mich auf Mannheim, hier habe ich gute Erfahrungen gemacht´, sagte der Weltmeister, dessen Ziel weiterhin die Vereinigung mehrerer WM-Titel ist: `Ich habe noch viel Arbeit vor mir, um nicht nur Weltmeister, sondern ein richtiger Champion zu sein.´

Autor:

Kommentieren