Der Deutschland-Achter ist mit einem Sieg ins neue Ruderjahr gestartet. Die Crew um Schlagmann Bernd Heidicker kämpfte auf der Themse in London mit eineinhalb Längen Vorsprung das Boot der Universität Cambridge nieder.

Deutschland-Achter siegt gegen Cambridge

Eineinhalb Längen Vorsprung

06. März 2007, 12:18 Uhr

Der Deutschland-Achter ist mit einem Sieg ins neue Ruderjahr gestartet. Die Crew um Schlagmann Bernd Heidicker kämpfte auf der Themse in London mit eineinhalb Längen Vorsprung das Boot der Universität Cambridge nieder.

Da im deutschen Ruder-Flagschiff Philipp Stüer, Stephan Koltzk und Matthias Flach nach dem zweimonatigen Trainingslager in Sabaudia/Italien leicht angeschlagen waren, einigte sich Bundestrainer Dieter Grahn mit Cambridge-Coach Duncan Holland auf eine verkürzte Strecke mit einer Fahrtzeit von 13 Minuten. `Die Mannschaft hat sich durchgebissen und nach hartem Kampf in einer guten Auseinandersetzung gewonnen´, lobte Grahn. Damit glückte dem deutschen Achter die Revanche für die Niederlage im letzten Rennen gegen Cambridge vor zwei Jahren.

Autor:

Kommentieren