Uncharmante Situation! Schönebeck gastiert am heutigen Sonntag, 4. März, ab 14 Uhr bei Meister Potsdam - allerdings lässt sich SGS-Coach Ralf Agolli etwa ab zwölf Uhr mittags überraschen, wer von seinen Mädels tatsächlich den Fitness-Daumen hebt.

SGS: In Potsdam mit nur einer echten Spitze agieren

Uncharmant und englisch

04. März 2007, 13:15 Uhr

Uncharmante Situation! Schönebeck gastiert am heutigen Sonntag, 4. März, ab 14 Uhr bei Meister Potsdam - allerdings lässt sich SGS-Coach Ralf Agolli etwa ab zwölf Uhr mittags überraschen, wer von seinen Mädels tatsächlich den Fitness-Daumen hebt. "Ich freue mich schon", zuckt Agolli mit den Schultern, "Turbine hat Revanche angekündigt."

Kein Wunder, das Auftaktduell ging in Essen für den Champion 2:3 in die Binsen, "Turbine macht uns verantwortlich dafür, dass es in dieser Spielzeit gewissermaßen nicht läuft." Turbine bricht auseinder, Conny Pohlers (Frankfurt), Ariane Hingst (Schweden) gehen auch.

Ausfallerinnen: Steffie Weichelt (Lauftraining), Mandy Islacker (Bänderriss Fußgelenk), Sabrina Duhme (Knie-Arthroskopie, zwei Wochen Pause), Jennifer Balkenhol (Knie), Saliha Yilmaz (Arthroskopie kommt), Monique Langpohl (Entwarnung bei Fußverletzung). Auch Mirja Kothe (Grippe) "kommt nicht in Frage", legt sich Agolli fest, "sie hat unter der Woche nicht trainieren können." Der 45-Jährige grübelt sichtlich: "Es sind nicht alles schwere Sachen, viele Dinge, die wohl auch durch den permanenten Kunstrasen beim Training bedingt sind."

Erneut dabei sind heute natürlich Daniela Arndt und Silke Tancyus, die beim 2:1 ihr Comeback gaben. "Dani hat bereits gegen Wolfsburg 90 Minuten agiert, Silke ist auch keine Notlösung, mit ihrer Schnelligkeit hat sie schon gegen den VfL bewiesen, auch gegen Turbine eine passende Spielerin zu sein."
Als einzige Spitze wird Charline Hartmann ihr Unwesen treiben müssen. Agolli: "Viel mehr Möglichkeiten habe ich nicht."

Dahinter wartet ein Mittelfeld, das abfängt oder nach vorne stößt. Agolli: "Der Platz in Potsdam ist eigentlich immer schwer zu bespielen, es gibt also einen Kampf, es wird englisch." Dabei reiste die SGS in Etappen an: Die Mehrheit mit dem Bus, Melanie Hoffmann sowie Linda Bresonik als Nachzüglerinnen mit dem PKW, Stephanie Mpalaskas (Studium), Stephanie Schubert (Job) per Flieger.

Autor:

Kommentieren