In der Hinrunde war es das große Problem des SV Burgaltendorf. Sobald man 0:1 in Rückstand geraten ist, brach die Truppe von Trainer Jörg Oswald regelmäßig auseinander und kassierte bittere Schlappen. Im neuen Jahr scheint zumindest nach dem ersten Match dieses Phänomen besiegt.

BURGALTENDORF: Wißel-Lob für Stürmer Alex Krystek

"Müssten wir in Watte packen"

04. März 2007, 08:56 Uhr

In der Hinrunde war es das große Problem des SV Burgaltendorf. Sobald man 0:1 in Rückstand geraten ist, brach die Truppe von Trainer Jörg Oswald regelmäßig auseinander und kassierte bittere Schlappen. Im neuen Jahr scheint zumindest nach dem ersten Match dieses Phänomen besiegt.

"Wir haben wieder früh einen Gegentreffer kassiert, aber diesmal sind wir erstaunlich gut zurück gekommen", lobt Oswalds Assistent André Wißel. "Wir haben einen riesigen Schritt nach vorne gemacht. Sowohl von der Einstellung als auch spielerisch war das schon ganz gut."
Überragender Mann am vergangenen Wochenende war Alex Krystek, der gleich zwei Mal ins Schwarze traf. "Es ist für uns unglaublich wichtig, dass er wieder dabei ist. Normal müssten wir ihn in Watte packen", berichtet Wißel. "Es ist so ärgerlich, dass er drei Viertel der Hinserie verletzt war."
Heute geht Krystek gegen Altenessen auf Tore-Jagd. "18 hat sich nach einem katastrophalen Saisonstart in beeindruckender Manier zurückgemeldet. Nicht umsonst sind auf deren Konto 26 Punkte", erkennt Wißel neidlos an. "Es ist zwar kein überragender Einzelspieler in deren Reihen, aber das Kollektiv ist unheimlich stark. Kämpferisch zählt Altenessen zu den besten Tams." Dennoch ist klar, nur drei Zähler helfen dem SVA weiter, um das Abstiegsgespenst zu vertreiben. Wißel: "Wir wollen den Dreier natürlich zuhause behalten." Nachdem sich die personelle Lage im neuen Jahr ziemlich entspannt hat, bleibt ein Akteur der Pechvogel. Michael Kratochvil ist beim Training erneut umgeknickt, musste die Einheit wieder abbrechen. "Aber es gab Entwarnung. Die Verletzung ist nicht so schlimm wie anfangs befürchtet", ist Wißel beruhigt.

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren