Der 1. FC Kaiserslautern hat im Kampf um die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga einen Rückschlag erlitten. Dagegen schnuppert Erzgebirge Aue schnuppert wieder an den Aufstiegsplätzen in der 2. Fußball-Bundesliga. Im Spitzenspiel der 24. Runde setzte sich das Team von Trainer Gerd Schädlich gegen den zuvor in 14 Spielen ungeschlagenen Bundesligaabsteiger Kaiserslautern 1:0 (1:0) durch und verringerte seinen Rückstand auf die Pfälzer auf einen Zähler. Den Siegtreffer für Aue, das selbst vorerst bis auf vier Punkte an den Tabellendritten MSV Duisburg heranrückte, erzielte vor 14.100 Zuschauern in der elften Minute Richard Dostalek.

Drei Heimsiege am 24. Spieltag

Rückschlag für Kaiserslautern

sid
02. März 2007, 20:07 Uhr

Der 1. FC Kaiserslautern hat im Kampf um die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga einen Rückschlag erlitten. Dagegen schnuppert Erzgebirge Aue schnuppert wieder an den Aufstiegsplätzen in der 2. Fußball-Bundesliga. Im Spitzenspiel der 24. Runde setzte sich das Team von Trainer Gerd Schädlich gegen den zuvor in 14 Spielen ungeschlagenen Bundesligaabsteiger Kaiserslautern 1:0 (1:0) durch und verringerte seinen Rückstand auf die Pfälzer auf einen Zähler. Den Siegtreffer für Aue, das selbst vorerst bis auf vier Punkte an den Tabellendritten MSV Duisburg heranrückte, erzielte vor 14.100 Zuschauern in der elften Minute Richard Dostalek.

Die Lauterer hatten bereits ab der 42. Minute in Unterzahl spielen müssen, nachdem Verteidiger Ismael Bouzid wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen hatte.

Im Tabellenkeller unterdessen hat die SpVgg Unterhaching die Abstiegsplätze verlassen. Durch ein 2:0 (1:0) im Kellerduell gegen den direkten Nachbarn Carl Zeiss Jena zog die Mannschaft von Harry Deutinger dank der besseren Tordifferenz an den Thüringern vorbei und darf weiter vom Klassenerhalt träumen.

Im dritten Spiel des Abends kam die SpVgg Greuther Fürth zu einem 2:1 (2:1)-Erfolg gegen den FC Augsburg. Vor 5100 Zuschauern in Unterhaching erwischten die Gastgeber einen Blitzstart und kamen bereits in der dritten Minute durch Robert Lechleiter zum 1:0. Vor der Pause hatten die Münchner Vorstädter noch eine hervorragende Chance durch Stefan Frühbeis. Die Gäste verpassten ihrerseits im ersten Durchgang durch Sercan Güvenisik den möglichen Ausgleich, als er per Kopf nur knapp das Ziel verfehlte. In der 80. Minute machte der eingewechselte Thomas Rathgeber mit seinem ersten Saisontreffer zum 2:0 schließlich für Unterhaching alles klar. Greuther Fürth blieb vor 6400 Zuschauern zum fünften Mal in Folge vor eigenem Publikum ungeschlagen.

Der bislang beste Aufsteiger Augsburg musste hingegen nach zuletzt vier Auswärtsspielen in Serie ohne Niederlage wieder mal als Verlierer die Heimreise antreten. Felix Luz hatte zum Entsetzen der 6400 Zuschauer die Gäste bereits in der zweiten Minute per Kopf mit 1:0 in Führung gebracht. Zwölf Minuten später gelang Greuths Torjäger Christian Timm aber der Ausgleich, als er mit einem herrlichen Volleyschuss ins lange Ecke seinen zehnten Saisontreffer markierte. Daniel Adlung sorgte mit einer sehenswerten Direktabnahme sechs Minuten vor der Pause schon für den Endstand.

Autor: sid

Kommentieren