Einen besseren Rückrunden-Auftakt hätte sich der VfB Speldorf nicht wünschen können. Der Auswärtsdreier in Bergisch-Gladbach hat gezeigt, dass die Mülheimer aus den Fehlern der Hinserie gelernt haben. Denn trotz des Rückstandes ließen sie sich nicht aus der Ruhe bringen, bogen die Partie zu ihren Gunsten.

SPELDORF: Schmugge und Schirru auf Eis, Lussu locker

Das Warten auf Yilmaz

02. März 2007, 10:14 Uhr

Einen besseren Rückrunden-Auftakt hätte sich der VfB Speldorf nicht wünschen können. Der Auswärtsdreier in Bergisch-Gladbach hat gezeigt, dass die Mülheimer aus den Fehlern der Hinserie gelernt haben. Denn trotz des Rückstandes ließen sie sich nicht aus der Ruhe bringen, bogen die Partie zu ihren Gunsten.

"Von der ersten Minute an haben wir uns sehr gut verhalten, kaum gegnerische Chancen zugelassen", nickt VfB-Trainer Piero Lussu anerkennend.

Mit einen Grund für den Aufschwung könnte die Rückkehr von Goalgetter Sergej Tytarchuk sein, der seine Bleessuren endgültig auskuriert hat und auch gleich den Ausgleichs-Treffer markierte. "Das Tor war für ihn und uns verdammt wichtig", lässt Lussu die Szene gerne Revue passieren, schiebt aber auch nach: "Wir dürfen jedoch nicht zufrieden sein, sondern müssen weiter arbeiten, damit wir nicht noch einmal absacken." Eine Warnung, die aufgrund der Vorgeschichte auch von Nöten ist.

Derweil plagt sich Thorsten Schmugge nach seinem überstandenen Leistenbruch noch mit Kniebeschwerden herum, kann in den nächsten Wochen nicht eingreifen. "Wann er wieder fit ist, vermag ich noch nicht sagen", zuckt Lussu mit den Schultern. Gleiches gilt wohl auch für Damiano Schirru, den immer noch Patellasehnen-Probleme auf Eis legen.

Warten muss der VfB auch noch auf Winterneuzugang Birkan Yilmaz, dessen Spielberechtigung noch nicht eingetroffen ist. "Ich hoffe, dass Birkan Yilmaz demnächst für uns auflaufen wird", würde sich Lussu über eine weitere Alternative in der Offensivabteilung freuen. "Auf einer Seite ist wohl etwas nicht so rund gelaufen, deshalb hat er noch keine grünes Licht. Aber ich bin zuversichtlich, dass wir das noch hinbekommen werden."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren