Dr. Veselko Jovanovic und der SV Sodingen gehören seit 22 Jahren zusammen. Doch die Ehe steht jetzt kurz vor der Scheidung. Denn der erste Vorsitzende will sich bei der nächsten Jahres-Hauptversammlung, die im Sommer über die Bühne gehen wird, nicht mehr zur Wiederwahl stellen.

SODINGEN: Jovanovic will nicht mehr kandidieren

"Lasse mich nicht schlachten"

02. März 2007, 10:10 Uhr

Dr. Veselko Jovanovic und der SV Sodingen gehören seit 22 Jahren zusammen. Doch die Ehe steht jetzt kurz vor der Scheidung. Denn der erste Vorsitzende will sich bei der nächsten Jahres-Hauptversammlung, die im Sommer über die Bühne gehen wird, nicht mehr zur Wiederwahl stellen. "Es macht mir keinen Spaß, jedes Jahr gegen den Abstieg zu spielen", begründet Jovanovic seinen Entschluss.

Doch für viele Anhänger des SVS ist es unvorstellbar, dass sich Jovanovic zurückzieht. "Ich möchte aber nicht alleine der SVS sein", vermisst der Funktionär Unterstützung. "Ich möchte, dass die Arbeit auf mehreren Schultern verteilt wird. Im Prinzip haben wir ja genug Mitglieder, allerdings stellt sich niemand zur Verfügung." Deshalb hat er auch schon einen Plan B in der Hinterhand. Und zwar soll sein Stellvertreter, Harald Böing, in seine Fußstapfen treten. Der Bauunternehmer könnte den Job aufgrund seiner Vereinseinblicke führen. "Das passt", meint Javanovic. "Ich bleibe im Hintergrund, so könnte das zuletzt verfolgte Konzept weiter fortgeführt werden."

Doch ob dieses überhaupt erfolgreich ist, wagt der Zahnmediziner mittlerweile zu bezweifeln: "Ich habe in der letzten Zeit besonders im Sponsorenbereich eine gewisse Stagnation ausgemacht. Hinzu kommt, dass egal welchen Trainer wir geholt haben, wir nie oben mitgemischt haben. Wir haben keinen Etat, um eine Spitzenmannschaft aufzubauen." Doch dieses Schicksal ist nicht spezifisch für Sodingen, sondern ein generelles Problem im Amateurfußball, oder? "Natürlich, aber ich bin erfolgsorientiert", will sich Jovanovic nicht mit der Verbandsliga begnügen.

"Die Oberliga ist schon lange mein Traum, aber der ist nie erfüllt worden. Ich habe schon zwei höherklassigere Angebote für den SVS abgelehnt, weil mir dieser Club ans Herz gewachsen ist." Doch diese scheint aufgrund des eingeschränkten finanziellen Rahmens ab sofort begrenzt zu sein. "Ich kann mich nicht schlachten lassen", macht Jovanovic seinen Standpunkt deutlich: "Ich bin bereit, jeden Kampf zu gehen, aber irgendwann ist einfach Schluss. Ich bin nicht amtsmüde, sondern will Erfolg haben. Und das ist derzeit nicht möglich."

Doch es gibt eine Möglichkeit, den sein 1991 an der Spitze stehenden "Boss" für ein Weitermachen zu bewegen. Der passionierte Golfer erklärt: "Wenn wir ein paar Sponsoren gewinnen würden, könnte der Spaß vielleicht zurückkommen, denn Sodingen ist meine große Liebe."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren