Manchmal sagen Bilder viel mehr als große Worte. Gestern, nur mit einer Turnhose bekleidet, betritt Tommy Bechmann den Vorraum im Kabinentrakt, nimmt seine Freundin Louise und Sohn Harald-Oliver zärtlich in die Arme. Es ist nicht zu übersehen, im Juni gibt es erneut im Hause Bechmann Nachwuchs.

BOCHUM: Tommy Bechmanns Genesung macht Fortschritte

So weit die Füße tragen

01. März 2007, 21:41 Uhr

Manchmal sagen Bilder viel mehr als große Worte. Gestern, nur mit einer Turnhose bekleidet, betritt Tommy Bechmann den Vorraum im Kabinentrakt, nimmt seine Freundin Louise und Sohn Harald-Oliver zärtlich in die Arme. Es ist nicht zu übersehen, im Juni gibt es erneut im Hause Bechmann Nachwuchs.

Der Angreifer verrät: "Es wird ein Mädchen." Doch in Sachen Heirat besteht kein Grund zur Eile. Mit einem Schmunzeln verrät er: "Es gibt noch keinen Termin. Das hat Zeit." An seinem linken Knie klebt ein dicker Eisverband. Während so etwas bei Fußballern meist schlechte Laune nach sich zieht, antwortet Tommy Bechmann fast euphorisch: "Es wird immer besser. Ich spüre deutlich, wie es von Tag zu Tag nach vorne geht."

Ein dreiviertel Jahr nach seiner schweren Knie-OP arbeitet der Däne fieberhaft an seiner vollständigen Genesung und verrät: "Ich mache in der Woche zusätzlich vier, fünf Mal Reha zur Stabilisierung. Außerdem Krafttraining, das wirkt Wunder." Weil Marcel Koller die Fortschritte seines Stürmers im Training nicht verborgen geblieben sind, hat er Tommy Bechmann schon als Misimovic-Vertreter am Samstag in Bremen ausgeguckt. Koller: "Er kann das. Er hat das schon gespielt." Der Schweizer hat sich wohl erinnert, dass Tommy Bechmann in der Rückrunde der letzten Zweitligasaison eine ähnliche Position mit großem Erfolg besetzte. Bechmann: "Ich habe zwar in Dänemark nur Stürmer gespielt. Aber ich weiß wie das geht, das ist kein Neuland für mich."

Tommy Bechmann soll spielen "so weit die Füße tragen". Bechmann: "Ich bin vielleicht noch nicht so weit, dass ich über 90 Minuten der Mannschaft helfen kann. Aber das kommt auf die Entwicklung des Spiels an. Ich bin froh, dass ich überhaupt mal wieder von Beginn an 'ran darf." Weder in der Sommervorbereitung noch in der laufenden Saison hat Tommy Bechmann ein Spiel in der Startformation bestritten. Bechmann: "Wir sind zwar in Bremen krasse Außenseiter, aber Werder hat auch keinen Lauf. Wenn wir unser Konterspiel geschickt aufziehen, ist nichts unmöglich."

Gestern im Trainingsspiel lief es für ihn in der A-Formation noch nicht so rund. Doch Marcel Koller hatte Verständnis: "Bis Samstag sind es ja noch ein paar Einheiten. Das wird schon klappen." So sieht es auch der Stürmer: "Wir müssen uns jetzt finden, aber ich freue mich riesig auf das Spiel in Bremen."

Autor:

Kommentieren