Skandal bei Pokal-Derby in Sevilla

Ramos im Genick getroffen

28. Februar 2007, 21:58 Uhr

Das spanische Pokal-Derby zwischen Betis und dem FC Sevilla ist am Mittwochabend zum Skandal-Fußballspiel geworden. Nach dem Führungstreffer des FC durch Frederic Kanoute in der 57. Minute des Viertelfinal-Rückspiels wurde Gästecoach Juande Ramos von einem Gegenstand im Genick getroffen und musste bewusstlos vom Feld getragen werden.

Erst nach mehreren Minuten war Ramos wieder bei Bewusstsein. Die Partie wurde zunächst unterbrochen. Das Hinspiel zwischen den Klubs der Deutschen David Odonkor (Betis) und Andreas Hinkel (FC) war torlos geblieben. Während Odonkor im Rückspiel weiterhin verletzt fehlte, stand Hinkel in der Anfangsformation des Tabellenzweiten der Primera Division.

Autor:

Kommentieren