Gerard Houllier, Trainer des englischen Erstligisten FC Liverpool, hat anonyme Morddrohungen erhalten. Der Franzose soll Opfer eines Mordanschlages werden, sollte er sein Traineramt an der Anfield Road nicht niederlegen.

Houllier erhielt anonyme Morddrohungen

beb
03. März 2004, 12:27 Uhr

Gerard Houllier, Trainer des englischen Erstligisten FC Liverpool, hat anonyme Morddrohungen erhalten. Der Franzose soll Opfer eines Mordanschlages werden, sollte er sein Traineramt an der Anfield Road nicht niederlegen.

Der Trainer des englischen Erstligisten FC Liverpool, Gerard Houllier, muss offenbar um sein Leben fürchten. Wie jetzt bekannt wurde, hat der französische Coach vor drei Wochen per anonymer Post Morddrohungen erhalten. Demnach sollte der 56-Jährige Opfer eines Mordanschlages werden, falls er nicht von seinem Traineramt zurücktreten sollte. Houllier wandte sich mit dem Schreiben an die Polizei.

Chancen nur im UEFA-Pokal

Die Drohung ist offenbar Ausdruck der großen Enttäuschung über die ausbleibenden Erfolge des ambitionierten Klubs, der heute in der dritte Runde des UEFA-Cups bei Lewski Sofia antritt. Das Hinspiel gewannen die Briten mit 2:0. Im UEFA-Cup liegen für die "Reds" in dieser Saison die einzigen Titelchancen, nachdem der Klub des deutschen Nationalspielers Dietmar Hamann in der Meisterschaft abgeschlagen und in den nationalen Pokalwettbewerben bereits ausgeschieden ist.

Houllier arbeitet seit 1998 beim FC Liverpool und gewann den UEFA-Cup, den FA-Cup und zweimal den Liga-Pokal. Die Meisterschaft konnten die "Reds" allerdings seit 1990 nicht mehr an die Anfield Road holen.

Autor: beb

Kommentieren