Die römische Staatsanwaltschaft vermutet eine Unterschlagung der Meisterschaftsprämien bei Lazio Rom aus dem Jahr 2000. Die Gelder sollen illegal aus den Kassen des Lazio-Aktionärs Cirio gezahlt worden sein.

Lazio-Prämien illegal unterschlagen?

see
01. März 2004, 17:37 Uhr

Die römische Staatsanwaltschaft vermutet eine Unterschlagung der Meisterschaftsprämien bei Lazio Rom aus dem Jahr 2000. Die Gelder sollen illegal aus den Kassen des Lazio-Aktionärs Cirio gezahlt worden sein.

Eine weitere Ermittlung erschüttert die Finanzprobleme im italienischen Fußball-Geschäft erneut. Lazio Rom soll die Prämien seiner Spielern für den Gewinn der italienischen Meisterschaft Jahr 2000 aus der Kasse des Lazio-Aktionärs Cirio gezahlt und damit unterschlagen haben.

Die Untersuchung hängt mit den Ermittlungen gegen den ehemaligen Lazio-Präsidenten und Chef des römischen Konservenproduzenten Cirio, Sergio Cragnotti, zusammen. Dieser befindet sich wegen des Bankrotts seines Unternehmens seit zwei Wochen in einer römischen Strafanstalt. Cirio war vor einem Jahr pleite gegangen. Seitdem ist Rom auf nach Suche nach einem Käufer.

Ermittler wollen auch Spieler vernehmen

In den kommenden Tagen könnten auch Lazio-Spieler vernommen werden, hieß es aus Ermittlerkreisen. Die Untersuchung könnte sich auch auf AC Parma ausweiten. Dessen Hauptaktionär, der Milchriese Parmalat, hatte im Dezember ebenfalls Konkurs angemeldet.

Autor: see

Kommentieren