In der Bezirksliga 13 trifft FCN-Stürmer fünffach

Tunc schenkt Hordel richtig ein

Thomas Ziehn
27. Februar 2007, 23:14 Uhr

"Fünf aus Acht" - so lautet nicht der Name eines neuen Glücksspiels, das war die Trefferausbeute von Ahmet Tunc, Stürmer des FC Neuruhrort, im Duell bei der DJK TuS Hordel II. Der quirlige Angreifer stellte die TuS-Abwehr fünf Mal vor unlösbare Aufgaben und war der überragende Mann beim 8:0-Erfolg des FCN. In der Bezirksliga 13 brachte es die Elf von FC-Trainer Deutsch vor dem Sieg in Hordel auf gerade einmal 28 Treffer in 16 Spielen. ReviersportOnline fragte bei Ulrich Deutsch, Trainer des FC Neuruhrort, Jürgen Wellmann, Sportlicher Leiter in Hordel und bei Ahmet Tunc nach. [i]Was war da los?[/i]

Ulrich Deutsch (Trainer FC Neuruhrort):

Mit dem Ergebnis bin ich natürlich hochzufrieden. Noch besser gefallen hat mir aber die Art und Weise, wie meine Mannschaft auch nach einer hohen Führung weiter konzentriert agiert hat. Bis auf ein paar Minuten Leerlauf war das über 90 Minuten eine tolle Leistung. Im Vorfeld hatte ich dir Befürchtung, meine Spieler würde die Partie zu locker nehmen, doch sie haben mich Lügen gestraft. Ahmet hat mit seinen fünf Treffern eine super Partie gemacht. Er hat die Leistung aus der Vorbereitung bestätigt und bewiesen, dass er im Moment unser stärkster Angreifer ist. Das war nicht immer so: Am Anfang bin ich ab und zu an ihm verzweifelt, weil er hochkarätige Chancen nicht verwertet hat. Nach der nicht ganz optimal gelaufenen Hinrunde wollen wir in den verbleibenden Partien noch ein paar Plätze klettern.“

Jürgen Wellmann (Sportlicher Leiter DJK TuS Hordel):

„Wir hatten von Anfang das Problem, dass wir die Saison mit einer ganz neuen Mannschaft angehen mussten. Im Rahmen unserer beschränkten finanziellen Möglichkeiten haben wir alles versucht, um die Mannschaft konkurrenzfähig zu machen. Unser vorrangiges Ziel ist es nun, eine Mannschaft aufzustellen, die eine Gemeinschaft darstellt. Wenn wir dabei nicht die Klasse halten sollten, ist das kein Beinbruch für uns. Den Start in die Restrunde haben sich die Jungs sicher anders vorgestellt, aber sie sollten das 0:8 schnellstmöglich abhaken.“

Ahmet Tunc (FC Neuruhort):

“Ich bin froh, dass ich nach meinem Bandscheibenvorfall wieder beschwerdefrei Fußball spielen kann. Dass es gleich so gut geht, hätte ich selber kaum gedacht. Nach den ersten Treffern bekam ich einen Lauf. Jetzt ist der Knoten bei Neuruhrort endlich geplatzt. Es war manchmal schon frustrierend, da ich in den letzten Partien oft nur einmal pro Spiel traf. Jetzt habe ich endlich mal wieder mehrmals getroffen. Mein persönliches Ziel für diese Saison sind 20 Tore. Nach dem Hordel-Spiel werden die Gegenspieler vermehrt auf mich achten, aber ich weiß, dass ich gut drauf bin.“

Autor: Thomas Ziehn

Mehr zum Thema

Kommentieren