Pech für die Düsseldorfer Fortuna im Aufstiegskampf, denn das Verletzungen will nicht abreißen. Beim Training am Dienstag traf es gleich zwei Defensiv-Kicker. Zunächst zog sich Henri Heeren erwischt ohne Fremdeinwirkung starke Adduktorenprobleme zu und musste die Einheit abbrechen.

Weidemann muss Duo ersetzen

Heeren und Eraslan verletzt

27. Februar 2007, 21:14 Uhr

Pech für die Düsseldorfer Fortuna im Aufstiegskampf, denn das Verletzungen will nicht abreißen. Beim Training am Dienstag traf es gleich zwei Defensiv-Kicker. Zunächst zog sich Henri Heeren erwischt ohne Fremdeinwirkung starke Adduktorenprobleme zu und musste die Einheit abbrechen.

Eine Kernspinuntersuchung am Mittwochvormittag soll Aufschluss über die Schwere seiner Verletzung geben. Kurz darauf musste sich auch Erdal Eraslan seine in ärztliche Obhut begeben. Die erste Vermutung, er habe einen Rippenbruch davongetragen, hat sich nicht bestätigt. Dennoch wird die Prellung im Toraxbereich eine zwei- bis dreiwöchige Zwangspause nach sich ziehen. Somit fehlt das Duo (Heeren sah zuletzt sowieso die fünfte Gelbe Karte) Coach Uwe Weidemann am Samstag gegen Dynamo Dresden.

Autor:

Kommentieren