Der krisengeschüttelte Fußball-Regionalligist Dynamo Dresden erhält nun endlich grünes Licht für sein neues Stadion. Das Regierungspräsidium Dresden wird nach Aussage eines Sprechers vermutlich in der kommendenden Woche die Zustimmung für das Projekt geben. `Aller Voraussicht nach jedoch mit Auflagen´, sagte Sprecher Holm Felber der Sächsischen Zeitung.

Grünes Licht für neues Dresdner Stadion

Baubeginn im Juni

27. Februar 2007, 13:20 Uhr

Der krisengeschüttelte Fußball-Regionalligist Dynamo Dresden erhält nun endlich grünes Licht für sein neues Stadion. Das Regierungspräsidium Dresden wird nach Aussage eines Sprechers vermutlich in der kommendenden Woche die Zustimmung für das Projekt geben. `Aller Voraussicht nach jedoch mit Auflagen´, sagte Sprecher Holm Felber der Sächsischen Zeitung.

Der Traditionsverein benötigt die Zusage für den Stadionneubau dringend für die am 1. März beginnenden Lizenzverhandlungen mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB), der in der Vergangenheit in puncto Spielstätte immer wieder nachsichtig war. Der Sportstättenbauer HBM will eine reine Fußball-Arena für 32. 400 Zuschauer errichten. Die Kommune, Eigentümer des Areals in der City, bürgt mit rund 40 Millionen Euro für einen Großteil der Bausumme.

Im Juni soll die 17-monatige Bauzeit im Rudolf-Harbig-Stadion beginnen. Das Regierungspräsidium hatte das Projekt zunächst abgelehnt, die Kommune zu inzwischen erfolgten Nachverhandlungen mit HBM aufgefordert. Vermummte Chaoten hatten am Sonntag den derzeit erfolglosen Dynamo-Spielern im Stadion aufgelauert und diese bedroht.

Autor:

Kommentieren