Bezirksliga 13: Der 3. Spieltag

Die Favoriten patzen

fz
28. August 2006, 13:58 Uhr

Es war nicht der Tag der Favoriten in der Bezirksliga 13. Eintracht Gelsenkirchen patzte bei einem Aufsteiger, Horst-Emscher 08 trennte sich von Wacker Gladbeck mit 1:1. Lediglich der SC Weitmar 45 gab sich trotz schlechter Leistung beim 2:1-Sieg bei STV Horst Emscher keine Blöße.

Eine große Chance gegen den SV Wanne 11 die alleinige Tabellenführung zu übernehmen, vergab der SC Union Bergen. Die Bochumer, die mit einer absoluten Notelf agieren mussten, versäumten es dabei durch Holger Schmitz aus dem zwischenzeitlichen 2:2 einen Sieg zu machen. Chancen dazu waren genug vorhanden, nachdem die Gäste durch zwei Platzverweise in der Schlussviertelstunde nur noch zu neunt waren. Doch am Ende reichte auch diese numerische Überlegenheit nicht. Die Gäste erkämpften sich erfolgreich einen Zähler.

Einen überraschenden Ausrutscher erlaubte sich Eintracht Gelsenkirchen bei Aufsteiger Teutonia Riemke. Die Gäste, die in der vergangenen Spielzeit nur knapp am Aufstieg vorbeigeschrammt waren, hatten bis dahin kein Spiel verloren. Doch nach Toren von Kolekta und Eversberg in den letzten 15 Minuten stand die erste Saisoniederlage für die Gelsenkirchener fest. Für die Teutonia waren es die ersten drei Punkte in der Bezirksliga seit 21 Jahren. Übrigens: Bereits in der vergangenen Spielzeit war die Elf über einen Bochumer Aufsteiger "gestolpert". Damaliger Gegner: Der SV Phönix Bochum.

Weiterhin seine Form sucht die DJK TuS Hordel II, die nach der guten Leistung gegen den FC Neuruhrort eine deftige 0:6-Klatsche gegen DJK Adler Riemke kassierte und am Ende froh sein konnte, dass es nicht zweistellig wurde. Die bisherige Saisonbilanz für die Elf von der Hordeler Heide: 3 Spiele, 0 Punkte und 3:15 Tore.

Den ersten "Dreier" landete an diesem Spieltag der VfB Kirchhellen. Die Elf machte in einem chancenreichen Spiel beim Bochumer Vertreter SV Phönix bereits vor der Halbzeitpause mit dem 3:1-Endstand alles klar. Nach Wiederanpfiff bauten die Bottroper Gäste ein Abwehrbollwerk auf, das die Elf von Trainer Christian Fehr trotz zahlreicher Chancen nicht mehr knacken konnte. Für die Gäste trafen Slaper und Halilovic (2), der einzige Treffer für Phönix gelang "Mo" Lahchaychi.

Autor: fz

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren