So etwas nennt man wohl gelungenes Debüt. Markus Kaya feierte seine Punktspielpremiere im Dress der Kleeblätter und wurde nach dem 2:1-Erfolg kollektiv gelobt.

RWO: Kaya mit gelungenem Debüt und Kollektivlob

Zwei Mal an die Latte

25. Februar 2007, 20:37 Uhr

So etwas nennt man wohl gelungenes Debüt. Markus Kaya feierte seine Punktspielpremiere im Dress der Kleeblätter und wurde nach dem 2:1-Erfolg kollektiv gelobt.

Und in der Tat sah man, wie wertvoll der Spielmacher für RWO werden kann.

Und das auch im Abschluss. Zwei Mal hämmerte der Ex-Velberter das Leder ans Gebälk, die Standards lassen zudem auf Gefährlichkeit bei ruhenden Bällen hoffen. Man sieht ganz einfach, der Regisseur weiß, wohin die Kugel muss. Davon profitieren auch seine Nebenleute. Düsseldorf-Coach Frank Benatelli erkannte an: "Man hat seine individuelle Klasse gesehen, man kann ihn nicht ganz ausschalten." Zusatz von TuRUs Stephan-Schulz Winge: "Er hat den Unterschied ausgemacht."

Viel Lob vom Gegner, die Fortsetzung machte Oberhausens Trainer Hans-Günter Bruns: "Er hat mit seinem ruhigen Passspiel das gebracht, was uns weiterbringt. Dadurch sind wir nach dem Wechsel besser in die Partie gekommen." Verbale Streicheleinheiten, denen das Fazit vom Kicker folgte: "Der Sieg war unheimlich wichtig, für mich persönlich ist es auch toll, so gestartet zu sein. Es war etwas ganz anderes nach den ganzen Testbegegnungen, aber ich habe versucht, dem Team zu helfen."

Was sicherlich gelang, daher zeigte sich der ehemalige Essener auch zufrieden: "Nach dem Wechsel sah das schon ganz gut aus, aber es dauert noch etwas, bis die Abstimmung richtig klappt. Vielleicht zwei oder drei Partien, bis man weiß, wohin der andere läuft. Aber ich habe das klare Gefühl, das wird schnell besser."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren