Verbandsligisten im Test

Überblick der drei Ligen

25. Februar 2007, 10:38 Uhr

VL Westfalen I

SCHERMBECK: bis 2044 Mit der Vorbereitung kann Martin Stroetzel zufrieden sein. Seine Elf präsentierte sich durchweg in guter Verfassung, vom Verletzungspech blieben die Schermbecker dieses Mal verschont. "Wir sind körperlich gut dabei", freut sich der SVS-Coach. Neuzugang Pierre Bendig hat sich blendend eingefügt, so dass Stroetzel mit einer breiten Brust in das Auftaktmatch in Erlinghausen geht. "Die haben durch den Westfalenpokal zwar Selbstvertrauen getankt, aber wir brauchen uns nicht zu verstecken." Personell kann er aus dem Vollen schöpfen. "Endlich mal wieder ein beruhigendes Gefühl", hatte Stroetzel in dieser Saison noch nie alle Mann an Bord. Zur Zukunftsplanung meint er mit einem Lächeln: "Ich habe hier einen Vertrag bis 2044. Jetzt zählt erst einmal die aktuelle Spielzeit und der Aufstieg."

Zugang: Pierre Bendig (Spvgg. Erkenschwick) Abgänge: -

RHYNERN: Spitzenspiel Für die Westfalia geht es im Aufstiegsrennen gleich gegen zwei Konkurrenten los. Dem Gastspiel beim SC Wiedenbrück folgt eine Woche später das Duell gegen die Spielvereinigung Brakel. "Wir haben uns aus den beiden Partien mindestens vier Punkte zum Ziel gesetzt", möchte Rhynerns Spielertrainer Uwe Grauer die Gunst der Stunde nutzen, um oben dran zu bleiben. Allerdings ist seine Mannschaft nicht frei von Personalsorgen. Fabian Hendriks hat sich die Schulter ausgekugelt und fällt für den Rest der Saison aus. Auch Daniel Diers, der sich in der Halle die Nase brach, steht noch einige Zeit nicht zur Verfügung. Während die zwischenzeitlich krank gemeldeten Ralph Jonca, Christoph Linstaedt und Danilo wieder fit sind, ist der Einsatz von Jiri Homola (Adduktorenprobleme) und Grauer selbst (Rückenbeschwerden) fraglich. "Wir haben nur noch 16 Leute. Wenn noch einer ausfällt, wird es kritisch", weiß der Ex-Profi.

Zugänge: Björn Kempe (SpVg. Bönen), Florian Stahr (2. Mannschaft) Abgänge: Emre Konya (Ziel unbekannt), Dennis Schawlochow (SC Neheim)

LÜNEN: Improvisationskunst Alles andere als gut sind beim Lüner SV die personellen Voraussetzungen vor dem Match gegen Fichte Bielefeld. Norbert Kaczmarek (Kreuzbandriss), Glen Akama (Mittelfußbruch) und Thorsten Heinze (Entzündung am Schienbein) fallen sicher aus. Spielertrainer Mark Bördeling müsste über die Schmerzgrenze gehen, wenn er mit seinen anhaltenden Rückenproblemen selbst auflaufen will. "Jammern hilft nicht, wir müssen das Beste aus der Situation machen", gibt sich der LSV-Coach pragmatisch. Beim 4:3 im letzten Testspiel bei Wattenscheid II zeigte sich seine Mannschaft zwar torhungrig, aber in der Abwehr anfällig. "Das darf uns nicht wieder passieren", weiß Bördeling, wie schlecht eine Auftakt-Niederlage für die Moral wäre.

Zugang: Simon Madanoglu (LR Ahlen II) Abgänge: -

VL Westfalen II

DSC WANNE: Defensive steht Der DSC hat die Winterpause genutzt, um die Vereinsstrukturen auszubauen. "Boss" Torsten Biermann lotste Jörg Kowalski als neuen Sportlichen Leiter vom Nachbarn SV Sodingen nach Wanne. Zudem kehrte Stürmer Benjamin Reis vom VfB Hüls zurück. "Damit sind wir für die Restrunde gut aufgestellt", meint Teamchef Willi Koppmann, der seinen Kader im einwöchigen Trainingslager im türkischen Belek auf Vordermann brachte. "Das schweißt zusammen, wenn man eine Woche auf engstem Raum zusammen ist." Und das Wir-Gefühl will Wanne auch heute in Weißtal beweisen. Die sichere Abwehr um Keeper Jörg Nowaczyk, Libero Tim Kokoska sowie den Manndeckern Dietmar Gaida, Franko Pepe und Jens Wolf steht. Koppmann kann seine beste Elf ins Rennen schicken.

Zugang: Benjamin Reis (VfB Hüls) Abgänge: -

SV SODINGEN: Aufwärtstrend In den beiden Testpartien gegen Westfalia Rhynern und den FSV Werdohl hat Sodingens Co-Trainer Predrag Crnogaj einen klaren Aufwärtstrend erkannt. "Wenn wir diese Leistung kompensieren können, brauchen wir uns auch vor dem Auftakt gegen Siegen II nicht zu fürchten." Crnogaj wird als Libero für den noch rotgesperrten Igor Denysyuk die Abwehr führen. "Das passt und vorne haben wir mit Sascha Siebert ebenfalls Qualität zu bieten."

Abgänge: Sören Wolters (aus beruflichen Gründen nach Hamburg), Kevin Scherer (SSV Buer) Zugänge: Jochen Kalender (SG Langenbochum), Serhat Hakan (Ziel unbekannt)

VFL SCHWERTE: Zuversicht Der VfL verpatzte zwar die Generalprobe mit 0:1 gegen den Landesligisten SSV Hagen. Dennoch ist Peter Lodde zuversichtlich, dass sich seine Elf teuer verkaufen wird. "Es wird schwer, aber ich bin mir sicher, dass die Jungs wissen worum es geht", sagt Schwertes Trainer und Manager. Fragezeichen stehen hinter den Einsätzen der angeschlagenen Steve Kozole, Oscar Tobio Lemos, Oliver Rost und Serkan Arslan.

Zugänge: Sebastian Kroth (von einem halbjährigen Australien-Aufenthalt zurück), Berkan Vardi, Mike Piepenburg (beide Hombrucher SV), Mehmet Tuday (SV Hohenlimburg), Dennis Tost (SuS Kaiserau) Abgänge: Daniel Hamann, Miriton Sadiku (beide SSV Hagen), Michael Zakrzewski (SV Attendorn), Christian Hebestreit (SC Hennen), Patrizio Panucchi, Mohammed El Moudni und Mathias Osmanski (alle Ziel unbekannt).

TUS HORDEL: Sturmsorgen Zumindest in der Vorbereitung hat es Hordel geschafft, das Sturm-Problem in den Griff zu bekommen. 36 Tore in zehn Spielen sind eine ordentliche Ausbeute. Für den Revier-Schlager gegen Langenbochum kann TuS-Coach Jürgen Meier bis auf Dino Degenhardt (Schulter ausgekugelt) auf alle Akteure zurückgreifen.

Zugang: André Degenhardt (SC Hassel) Abgang: Marcus Himmerich (Ziel unbekannt)

TSG SPROCKHÖVEL: Euphorie Wann kommt der Einbruch? Kritiker der TSG stellen sich diese Frage seit Monaten vergebens. Die Jungspunde aus Sprockhövel marschierten bisher unaufhaltsam durch die Liga und gaben sich nun auch in den Testspielen kaum eine Blöße. Trainer Lothar Huber freut sich auf den Start. "Diese Mannschaft macht einfach nur Spaß. Den wollen und können wir auf den Platz übertragen", meint der Ex-Profi. "Wir verfolgen ein großes Ziel, das wir unbedingt erfolgreich abschließen wollen. Wir sind für den Aufstieg gewappnet und auch stark genug dafür."

Zugang: Martynas Kundrotas (Hiddinghauser FV) Abgänge: -

RÜDINGHAUSEN: Qual der Wahl Ein Luxusproblem hat sich Ulrich Sieweke immer gewünscht. Für den TuRa-Trainer ist nun der Wunsch in Erfüllung gegangen. "Wir haben einen enormen Qualitätssprung gemacht. Ich kann fast alle Positionen doppelt besetzen, ohne einen Leistungseinbruch zu riskieren. Das ist fantastisch." In Hassel hat der Coach heute die Qual der Wahl, denn bis auf Stürmer Michael Röder (Fersenprellung) und Marc Varbelow (Augenbrauenverletzung) sind alle Akteure fit. Sieweke: "Das ist klasse. Wir spielen dort in einem tollen Stadion, die Atmosphäre wird bestimmt auch gut sein. Fehlt nur noch mindestens ein Punkt zu unserem vollkommenen Glück."

Zugänge: - Abgang: Lazizi (beruflich verhindert)

GERM. GLADBECK: Aufholjagd Nassirou Ouro-Akpo, Kadir Mutluer und Mesut Özkaya liegen noch mit einer Grippe flach, stehen heute in Erndtebrück wahrscheinlich nicht zur Verfügung. "Das sind drei ganz wichtige Spieler für die Offensive", seufzt Gladbecks Coach Guido Naumann. "Dort erwartet uns eine schwere Aufgabe, aber wir müssen die Aufholjagd starten, egal gegen wen. Die Truppe hat sich entwickelt und wird Volldampf geben", fordert der Ex-Schalker. "Ein Sieg, und wir haben eine Zukunft."

Zugänge: Engin Yavuzaslan (Spvgg. Erkenschwick), Kadir Mutluer (VfB Hüls), Marcel Hoffmann (Vogelheimer SV) Abgänge: Mustafa Turgut (SV Lembeck), Jaczek Ratajczak (Polen), Hasan Beganovic (Vogelheimer SV), Seyfullah Kalayci (VfB Hüls), Gazwan Avakthi (FC Gütersloh), Bahadir Polat (TSK Herne), Tayfun Kacar (YEG Hassel)

VORW. KORNHARPEN: Respekt Kornharpens Trainer Jörg Silberbach muss heute auf Daniel Gavranovic (Armbruch), Andreas Teichmann (Rotsperre) sowie Christian Mouelle, der sich nach seinen Flitterwochen nicht mehr gemeldet hat, verzichten. "Das ist ein richtungsweisendes Match für uns", verschließt SVK-Manager Jörg Versen nicht die Augen vor der Realität. "Wir haben im letzten Jahr den Aufstieg verpasst, weil wir gegen die vermeintlich Kleinen nicht gewonnen haben. Wir haben Respekt vor Buer, müssen aber einen Erfolg einfahren."

Zugänge: David Klimek (ETB SW Essen), Ali Abou-Saleh (Genclerbirligi Castrop-Rauxel) Abgang: Markus Waldmann (Karriereende)

BUER: Formsuche Holger Siska ist froh, dass es endlich los geht. Denn in der Vorbereitung konnte ihn seine Truppe nicht überzeugen. "Man sagt oft, dass es nicht rund läuft. Bei uns lief es sogar eckig", scherzt der SSV-Trainer. Vier Siegen gegen die unterklassigen Lokalnachbarn Erle 08, Eintracht Gelsenkirchen und Horst 08 sowie Wattenscheids A-Jugend folgten eine Niederlage gegen RW Essen II und zuletzt ein 1:1 gegen den Landesligisten RW Leithe. "Wir haben in der Abwehr Probleme und sind im Spiel nach vorne zu behäbig", hofft der Coach, dass es heute in Kornharpen kein böses Erwachen gibt.

Zugänge: Kevin Scherer (SV Sodingen), Robert Cichy (2. Mannschaft) Abgänge: Matthias Kraschowitz (Erle 08), Michael Schindowski (Heßler 06), Tobias Zimmer (Ziel unbekannt), Florian Junge (FC Epe)

HASSEL: Wiedergutmachung Auch wenn es nur ein Testspiel war: Mit dem 2:0 gegen den Klassengefährten Germania Gladbeck hat der SC Hassel bewiesen, dass er für die Meisterschaft bereit ist. "Das war sehr positiv", nickt Spielertrainer Christoph Schlebach. Gegen TuRa Rüdinghausen haben die Grün-Weißen nun etwas gutzumachen. Beim 2:2 im Hinspiel verspielte das Team nicht nur in doppelter Überzahl einen 2:0-Vorsprung, sondern verlor den einen Zähler noch am Grünen Tisch, da für Stürmer Salissou Emile die Spielberechtigung fehlte. "Wir wollen diesmal einen Fehlstart wie in der Hinrunde vermeiden, daher zählt für uns nur ein Sieg", macht Schlebach klar. Marc Oepping ist beruflich verhindert, Seyit Ersoy hat sich den Unterarm angebrochen und fällt ebenfalls aus. Zudem ist der Einsatz von Thomas Dannowski (Oberschenkel-Verhärtung) und Tobias Kohllöffel (Leistenprobleme) fraglich.

Zugang: Tasin Sahin (eigene A-Jugend) Abgänge: André Degenhardt (TuS Hordel), Kire Paunkoski (Münster II)

SG LANGENBOCHUM: Personal Hertens Neuzugang Benjamin Kaya wird mit einem Muskelfaserriss in der Wade nur zuschauen können. Zudem plagt sich Björn Müller mit ständigen Leistenbeschwerden herum,. "Wir haben ihn ganz aus dem Kader genommen", schüttelt Coach Werner Kasper den Kopf. "Mit Björn planen wir nicht mehr." Auch Christian Risikat ist nicht dabei. "Er hat einen Großteil der Vorbereitung verpasst, deshalb bringt es nichts", winkt Kasper ab.

Zugänge: Sören Schürer, Benjamin Kaya (beide STV Horst-Emscher), Albert Ntekoh (RW Wacker Bismarck), Vlado Drncic (MSV Duisburg A-Jugend) Abgang: "Fuzzy" Berndt (GSV Moers)

SG WATTENSCHEID II: Sieglos Roland Demtröder, Coach der 09er, muss kräftig tüfteln. Mit Christoph Schmitt fällt ein ganz wichtiger Kopfball-Spezi im Defensiv-Block, Sturm-Hoffnungsträger Charly Kuntz konnte nur in den letzten zehn Vorbereitungs-Tagen mitmischen, da ihm Rücken-Schmerzen zu schaffen machten. In den Tests gab es keinen einzigen Sieg zu verbuchen, dafür sah der Trainer "grobe individuelle Fehler". Seine Hoffnung: Weniger Verletzungs-Rückschläge und etwas mehr Glück in der Meisterschaft.

Zugänge: Alexander Koß (TuS Hordel), Mike Kühn, Charly Kuntz (während der Saison aus der eigenen ersten Mannschaft) Abgänge: Olkan Alakazli, Sebastian Geppert (beide erste Mannschaft), Thomas Lindemann (ab März Studium in den USA)

VL Niederrhein

HAMBORN 07: Sauer-Schock Zwar steht das Auftakt-Match in Kapellen-Erft auf dem Plan, doch an Fußball denkt in Hamborn kaum jemand. Denn der Arbeitsunfall von Maik Sauer hat die Sportfreunde geschockt. "Im ist eine mit Bananenkisten beladene Palette auf den Kopf gefallen", ist sein Coach Stefan Küsters entsetzt. "Er hat mehrere Gesichtsbrüche erlitten und wurde bereits operiert. Die Ärzte haben ihm mehrere Stahlplatten eingesetzt", kann der Coach immerhin berichten, dass Sauer "den Eingriff gut überstanden" hat. "Zum Glück sieht es derzeit danach aus, als ob Maik keine bleibenden Schäden davon tragen wird. "Wir würden ihm mit einem Sieg eine große Freude machen, also spielen wir für Maik." Auch RevierSport wünscht gute Besserung!

Zugang: Maik Sauer (Viktoria Goch) Abgänge: -

KETTWIG: Besondere Beobachtung Die gesamte Liga wird heute nach Kettwig blicken. Wie verkauft sich der FSV gegen Baumberg? Sind die Querelen der vergangenen Woche wirklich beendet? Und wie ist nach dem Trainingsboykott der Spieler deren Leistungsstand? Fragen, auf die Trainer Karl Weiß klare Antworten geben will. "Wir sind nicht auf dem von mir gewünschten Level, werden die möglichen Defizite aber taktisch kompensieren. Uns ist allen bewusst, dass wir unter besonderer Beobachtung stehen", gibt er zu.

Zugänge: - Abgänge: -

CRONENBERGER SC: Revidieren Im Derby gegen Wülfrath setzt Cronenbergs Coach Bert Holthausen auf eine Trotzreaktion seiner Mannschaft. "Wir müssen uns zerreißen, um den schlechten Eindruck aus der Hinserie zu revidieren. Ich bin mir aber sicher, dass die Jungs dazugelernt haben und in diesem Schlager alles geben werden." Ein Fragezeichen steht allerdings noch hinter dem Einsatz von Markus Prentzel (Kehlkopf-Entzündung).

Zugänge: Markus Prentzel, Nino Pahland (beide VfB Hilden) Abgänge: Simone Fiore (TSV Ronsdorf), Manuel Stephan (FC Remscheid)

1.FC WÜLFRATH: Abschieds-Tournee Die Abschieds-Tournee des Trainer-Duos Jörg Vollack/ Joachim Dünn beginnt ausgerechnet mit dem Nachbarschaftsduell gegen Cronenberg. Die beiden können alle Spieler aufbieten und sind sich auch bei der Marschrichtung einig. "Wir wollen unseren guten Tabellenplatz verteidigen. Cronenberg darf man nicht unterschätzen, aber wir fahren mit breiter Brust dorthin", ballt Vollack die Faust.

Zugang: Alperen Sipaih (Siegfried Materborn) Abgänge: -

Düsseldorf II: Kein Schlendrian Der Auftakt gegen Goch wird gleich zeigen, wie ernsthaft die Düsseldorfer Zweitvertretung bei 16 Punkten Vorsprung an den Start geht. Um den Schlendrian zu vermeiden, verabreichte Coach Goran Vucic seiner Elf eine harte Vorbereitung, in der nur die hohe Zahl der Gegentore störte. Vucic: "Da muss die Konzentration besser werden und zwar von der ganzen Mannschaft."

Zugänge: - Abgänge: -

RATINGEN: Ohne Sorgen "Ohne Sorgen durch die Saison kommen", heißt die Devise beim Vorjahres-Wackelkandidaten Ratingen 04/19. Neu-Coach Bernd Klotz will sich mit seiner Truppe im vorderen Mittelfeld etablieren, für ganz vorne reicht es nicht. Dafür war auch der Auftritt gegen RWO II (0:0) zu schwach, als Offensiv-Aktionen Mangelware blieben. Zugang: Muzzafer Güngör Abgang: -

RW ESSEN II: Die Truppe von Coach Michael Kulm absolvierte das Nachholspiel in Goch beim zweiten Anlauf sehr überzeugend mit 5:2 – alles nach der Pause nicht selbstverständlich. Kulm: “Wir wollten Platz zwei bestätigen, so gehen wir die Sache weiter an.” Übersetzt: Auch bei den Flughafenstädter aus Ratingen soll abgehoben werden – Bruchlandungen will keiner der Kulm-Jungs. Übersetzt: Motivation leicht gemacht.

Zugänge: - Abgänge: -

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren