Im Nachholspiel vom vergangenen Wochenende trennten sich TSV Bayer Dormagen und der Linner SV mit 1:1 (1:0).

BAYER DORMAGEN - LINNER SV 1:1

Cherfi einverstanden

26. November 2006, 09:41 Uhr

Im Nachholspiel vom vergangenen Wochenende trennten sich TSV Bayer Dormagen und der Linner SV mit 1:1 (1:0).

Im Nachholspiel vom vergangenen Wochenende trennten sich TSV Bayer Dormagen und der Linner SV mit 1:1 (1:0). "Diese Partie hatte auch keinen Sieger verdient. Denn von beiden Mannschaften war es kein Leckerbissen. Sowohl die Dormagener als auch wir haben zu viel mit langen Bällen agiert", betonte Linns Coach Josef Cherfi, dessen Team nach 35 Minuten in Rückstand geraten ist. Somit ging es mit 1:0 für den Gastgeber in die Pause. "In der zweiten Hälfte hatten wir dann mehrere Chancen, das Match sogar noch zu gewinnen", war Cherfi mit dem Endergebnis nicht ganz einverstanden.

Das besorgte Muzaffer Kalayli per Kopf (70.). "Krisha Martin hatte über die rechte Seite geflankt, Bayer wollte noch mit einem Kopfball klären und Muzaffer hat gegen die Laufrichtung des Torwarts getroffen", freute sich der Trainer, der gerne noch ein weiteres Tor seiner Truppe bejubelt hätte: "Danach hatten wir noch zwei Hundertprozentige. Wären wir da in Führung gegangen, hätten wir die ganze Partie auch besser in den Griff bekommen." Somit blieb es beim dritten 1:1 in Folge für den Linner SV. "Mit diesen Remis kommst du nicht von der Stelle", weiß auch Cherfi und fügt deshalb hinzu: "Wir sind zwar seit elf Begegnungen ungeschlagen, haben aber jetzt auch drei Mal keinen Dreier eingefahren." Das soll sich am nächsten Sonntag ändern. Cherfi nickt ab: "Gegen Vatangücü Düsseldorf müssen wir unbedingt wieder gewinnen. Gerade zuhause darf es für uns keine andere Marschroute geben, als den Platz unbedingt als Sieger verlassen zu wollen."

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren