Die Mannschaft vom Linner SV weiß überhaupt nicht mehr, wie es ist, den Platz als Verlierer zu verlassen.

LINNER SV: Cherfis Serientäter "ohne Muss"

Tuchfühlung geplant

19. November 2006, 09:08 Uhr

Die Mannschaft vom Linner SV weiß überhaupt nicht mehr, wie es ist, den Platz als Verlierer zu verlassen.

Die Mannschaft vom Linner SV weiß überhaupt nicht mehr, wie es ist, den Platz als Verlierer zu verlassen. Die letzte Niederlage gab es am dritten Spieltag, seitdem sehen die Partien der Truppe von Trainer Josef Cherfi sehr souverän aus. "Nach anfänglichen Schwierigkeiten nehmen wir immer mehr Fahrt auf", hat Cherfi ein breites Grinsen auf den Lippen. "Zudem nimmt unser Team langsam die Konturen an, die wir uns vorstellen."
Heute soll der Linner Aufwind auch durch Dormagen wehen, wenn man beim Tabellendritten zu Gast ist. "Das ist ein ganz schwerer Gegner, der nicht ohne Grund ganz oben steht", nickt der Coach, gibt sich aber im nächsten Augenblick kämpferisch: "Wir haben in den letzten Wochen gezeigt, dass wir auch gut klarkommen, wenn unser Kontrahent mitspielt." Mit einem einfachen Punktgewinn will sich Cherfi jedoch nicht zufrieden geben: "Wir haben zuletzt zwei Mal ein Remis erzielt. Es wird wieder Zeit für einen Dreier."

Mit dem würden die Krefelder an dem heutigen Widersacher vorbeiziehen. "Ich würde lügen, wenn ich sage, dass uns das nicht interessiert. Natürlich schielen wir darauf. Doch bei uns ist es angenehm, weil kein Muss besteht", erklärt Cherfi, der allerdings betont: "Aber meine Jungs wollen unbedingt oben dran bleiben. Das ist für mich eine angenehme Situation."

Die man noch schöner darstellen kann, wenn man in Dormagen wirklich alle Zähler entführt. "Dadurch könnten wir richtig auf Tuchfühlung kommen." Er hebt dennoch den Zeigefinger: "Es wird kein Spaziergang. Wir haben Respekt vor Bayer, werden die auf keinen Fall unterschätzen. Andererseits fahren wir aber mit so breiter Brust dorthin, dass wir für einen Erfolg sorgen können." Cherfis Schluss-Satz: "Wir freuen uns auf jeden Sonntag."

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren