Der VfR Krefeld-Fischeln ist da angekommen, wo ihn vor der Saison alle erwartet hatten.

VFR FISCHELN: Lockere Tage bei der Hußmanns-Elf

15. Oktober 2006, 11:58 Uhr

Der VfR Krefeld-Fischeln ist da angekommen, wo ihn vor der Saison alle erwartet hatten.

Der VfR Krefeld-Fischeln ist da angekommen, wo ihn vor der Saison alle erwartet hatten. Nur Trainer Dieter Hußmanns hatte nach einer durchwachsenen Vorbereitung auf die Euphorie-Bremse gedrückt. Doch inzwischen scheinen die Krefelder immer besser in Schwung zu kommen. RS hat sich vor dem Spitzenspiel bei Fortuna Mönchengladbach mit dem Fischeln-Coach unterhalten.

Dieter Hußmanns, wie haben Sie die spielfreie Zeit genutzt?
Wir haben an dem Wochenende, an dem wir nicht ran mussten, eine Mannschaftsparty veranstaltet und waren im Kino, haben uns den Sönke Wortmann-Film "Deutschland. Ein Sommermärchen" angesehen. Man war sofort wieder vom WM-Fieber gepackt. Das hat für eine tolle Stimmung gesorgt. Außerdem haben wir uns am Freitag die Partie zwischen dem MSV Duisburg und dem SC Freiburg angeschaut.

Hört sich nach sehr lockeren Tagen beim VfR an.
Wir müssen natürlich aufpassen, dass wir trotzdem konzentriert bleiben. Denn wenn es heute in die Hose geht, fragen mich alle, ob es nicht besser gewesen wäre, härter zu trainieren.

Was erwarten Sie vom Gegner aus Mönchengladbach?

Die Fortuna hat als Aufsteiger einen ordentlichen Start hingelegt. Die Truppe hat sich sofort in der Spitzengruppe festgebissen. Vor allem auf die Offensivabteilung müssen wir aufpassen. Die Gladbacher haben sehr schnelle und brangefährliche Spitzen in ihren Reihen.

Aber auch Ihr Team kommt immer besser in Form.

Korrekt, wir sind aus unserem Tief raus, fahren selbstbewusst nach Mönchengladbach, um dort drei Punkte zu holen. Wir werden uns keineswegs verstecken.

Wer fällt aus?

Neben dem Rotgesperrten Benni Richter steht auch Lukas Zylcow, der sich mit einer Oberschenkel-Verhärtung rumplagt, aller Voraussicht nach nicht zur Verfügung.

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren