Selbstvertrauen müsste die Mannschaft von Vatangücü Düsseldorf in den letzten beiden Jahren genug gesammelt haben, schließlich sind die Düsseldorfer gleich zwei Mal hintereinander aufgestiegen. „Doch jetzt gilt es erst mal die Klasse zu halten“, macht „Pressechef“ Hamit Uzun das Ziel unmissverständlich klar.

VATANGÜCÜ: „Null-Punkte-Start“ vermeiden

kru
08. August 2006, 14:19 Uhr

Selbstvertrauen müsste die Mannschaft von Vatangücü Düsseldorf in den letzten beiden Jahren genug gesammelt haben, schließlich sind die Düsseldorfer gleich zwei Mal hintereinander aufgestiegen. „Doch jetzt gilt es erst mal die Klasse zu halten“, macht „Pressechef“ Hamit Uzun das Ziel unmissverständlich klar.

Selbstvertrauen müsste die Mannschaft von Vatangücü Düsseldorf in den letzten beiden Jahren genug gesammelt haben, schließlich sind die Düsseldorfer gleich zwei Mal hintereinander aufgestiegen. „Doch jetzt gilt es erst mal die Klasse zu halten“, macht „Pressechef“ Hamit Uzun das Ziel unmissverständlich klar. „Wir trauen das dem Team auf jeden Fall zu, auch wenn wir den einen oder anderen Leistungsträger verloren haben.“ Denn den Abgängen stehen auch Neuverpflichtungen gegenüber. „Wir sind uns sicher, dass wir die Leute, die gegangen sind, gleichwertig ersetzt haben. Sie müssen sich nur schnell zusammen finden“, hofft Uzun, der vor allem von der Spielstärke seiner Truppe überzeugt ist: „Wir haben spielerisch ein sehr gutes Team. Auch wenn es darum geht zu kämpfen, sind wir klasse.“
Dennoch sieht Uzun auch Schwächen: „Unser großes Manko wird wohl die Unerfahrenheit sein. Wir haben einige Kicker dabei, die am nächsten Sonntag das erste Mal in der Landesliga auflaufen.“ Deshalb ist in erster Linie Kapitän Emi Yeschilus gefragt. „Er hat in der letzten Saison 27 Treffer erzielt und die Erfahrung, die Jungs zu führen. Denn er hat bei Fortuna Düsseldorf schon ein paar Regionalliga-Einsätze und weiß daher wie es ist höherklassig zu spielen.“
Zum Auftakt gibt es von Uzun nur eine Devise: „Wir müssen gegen XXX einen Dreier einfahren, sie haben eine durchschnittliche Serie hinter sich, wir können das Match gewinnen.“ Was auch nötig ist, wenn man sich die danach anstehenden Aufgaben ansieht. „Wenn wir die erste Partie nicht für uns entscheiden, kann es gut sein, dass wir mit null Punkten aus den ersten vier Begegnungen holen, da wir dann die Titelanwärter SC Düsseldorf West, VfR Krefeld Fischeln und TuS Grevenbroich vor der Brust haben. Das wird nicht einfach“, weiß Uzun, der allerdings ein großes Plus ausmacht: „Wir haben einen Ascheplatz, das ist mit Sicherheit ein Vorteil, weil sich die anderen Teams dann scher tun.“

Autor: kru

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren