Hallo Dirk Wißel, Sie waren ja als „Aktiver“ für Rot-Weiss Essen beim „NRW-Masters“ in der ARENA Oberhausen am Ball. Haben Sie alles gut überstanden?

Nachgefragt bei Dirk Wißel, Trainer von Sterkrade

11. Januar 2007, 09:32 Uhr

Hallo Dirk Wißel, Sie waren ja als „Aktiver“ für Rot-Weiss Essen beim „NRW-Masters“ in der ARENA Oberhausen am Ball. Haben Sie alles gut überstanden?

Hallo Dirk Wißel, Sie waren ja als „Aktiver“ für Rot-Weiss Essen beim „NRW-Masters“ in der ARENA Oberhausen am Ball. Haben Sie alles gut überstanden?

Ja. Ich bin ohne Verletzung davongekommen (lacht). Aber langsam wird es Zeit, dass ich eine Operation an meiner Hüfte vornehmen lasse. Sonst geht da fußballerisch gar nichts mehr.

Nichts mehr geht auch mit Ihren ehemaligen Stürmern Dusan Trebaljevac (nun FC Kray) und Thorsten Burgsmüller (nun VfB Homberg), die ja bereits vor Jahresbeginn leise Servus sagten. Ein schmerzlicher Verlust?

Auf jeden Fall. Die beiden fehlen uns im Angriff enorm. Thorsten hat für uns in der ersten Halbserie allein 14 Tore erzielt, Dusan hat auch mehrfach getroffen und seinen Teil zum bisherigen Erfolg beigetragen – vor allem spielerisch.

Zwei Wechsel, die absehbar waren?

Augrund unserer finanziellen Situation war das klar. Da kann man keinen mehr halten, wenn man sieht, was andere Klubs zahlen können.

Gibt es denn Signale von Seiten des Vorstandes, dass da noch mal nachgelegt wird?

Nein. Ich bekomme definitiv kein Geld extra vom Verein, um den einen oder anderen Akteur neu zu holen. So muss ich mit dem vorhandenen Spielermaterial auskommen und verstärkt auf die A-Jugendlichen, die ja schon häufiger in meiner Mannschaft zum Einsatz kamen, zurückgreifen. Aber die sind auch nicht viel schlechter als Teile der ersten Elf.

Wann geht bei Ihnen die Vorbereitung los?

Wir starten am 22. Januar. Dazu sind bereits vier Testspiele klar, meist gegen Teams aus unteren Klassen. Mit Burgaltendorf ist aber auch ein Landesligist dabei. Des Weiteren sind auch Partien gegen die Amateure von RWO und den FC Kray geplant.

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren