Acht Tore beim letzten Heimspiel der Adler in diesem Jahr.

OSTERFELD-MÖLLEN 5:3 (0:1) / „Gute Serie gespielt“

ag
17. Dezember 2006, 12:00 Uhr

Acht Tore beim letzten Heimspiel der Adler in diesem Jahr.

Acht Tore beim letzten Heimspiel der Adler in diesem Jahr. Beim 5:3-Sieg der Osterfelder explodierte erst Günter Schlipper und dann seine Mannschaft in der zweiten Hälfte. „Das, was wir in Halbzeit eins gespielt haben, hat mir gar nicht gefallen. Zur Pause lagen wir gar mit 0:1 zurück. Alle dachten, dass dieses Spiel ein Selbstläufer wird“, analysiert der Adler-Coach und legt nach: „Dann bin ich in der Kabine zur Halbzeit regelrecht explodiert, so gar für meine Verhältnisse richtig ausgeflippt.“

Schlipper geht ins Detail: „Das erste Mal in dieser Saison habe ich eine hochrote Birne bekommen und bin sehrt laut geworden – und dass, wo ich danach immer Kopfschmerzen bekomme. Aber, das war mir völlig egal. Ich habe die Einstellung der Jungs bemängelt und gesagt: ,Dass ich mir diese wunderbare Serie nicht von einigen Leuten kaputt machen lasse. Wenn sich das in Halbzeit zwei nicht ändert, dann könnt ihr eure Weihnachtsfeier alleine feiern’. Das lasse ich mir nicht bieten.“

Die Kabinenpredigt schien geholfen zu haben, denn auch seine Elf explodierte und legte mit zwei Treffern von Ali Karagöz (65./72.) und einem von Senad Beric (70.) den Grundstein für den Sieg. „Die Jungs haben richtig Gas gegeben. Dass man da mal das ein oder andere Gegentor bekommt, ist auch klar. Viel haben wir nicht mehr zugelassen. Nach den Gegentoren haben wir dann gleich immer wieder nachgelegt. Dazu ein Lob an Ecevit Bögüs, der aus der Viererkette das Spiel nach vorne schnell gemacht hat. Er war wieder ein Garant für diesen Erfolg“, berichtet Schlipper und fügt an: „Mit dieser Halbserie bin ich sehr zufrieden. Wir wollten uns spielerisch weiterentwickeln und Siege einfahren, das haben wir eindrucksvoll getan.“

Autor: ag

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren