Nach dem Sieg der Oberhausener gab es erst einmal Extra-Lob von 06/07-Coach Dirk Wißel.

HIESFELD-STERKRADE 0:2 (0:0) / Lob für Feldhoff

17. Dezember 2006, 11:19 Uhr

Nach dem Sieg der Oberhausener gab es erst einmal Extra-Lob von 06/07-Coach Dirk Wißel.

Nach dem Sieg der Oberhausener gab es erst einmal Extra-Lob von 06/07-Coach Dirk Wißel. „Hut ab, was Markus Feldhoff da bisher geleistet hat. Die Hausherren haben sehr engagiert und ordentlich agiert. Das war die beste Leistung der ,Veilchen’, die ich in den letzten Jahren dort gesehen habe“, bilanziert er und fügt an: „Wir haben uns aber auch zu Beginn sehr schwer getan und hatten einige Probleme. Die Hiesfelder sind nur an ihrer Abschlussschwäche gescheitert“, erklärt der Sterkrader-Linienchef.

Ein Kompliment das Feldhoff gerne aufnimmt. „Die Einstellung war top, das Engagement okay, aber uns hat einfach mal dieses Erfolgerlebnis gefehlt, dieser befreiende Treffer. Chancen zu einer möglichen Führung waren durchaus vorhanden. Stattdessen kassieren wir diese unglückliche Gegentor“, erklärt er TV Jahn-Coach. Und meint das 0:1. Nach einem Freistoß wehrt Hodak den Ball ab und wird per Kopf geklärt – landet aber genau auf dem Fuß von Björn Hlavaty, der 18 Metern genau Maß nimmt und ins rechte untere Eck trifft (65.). „Danach machen wir den Ausgleich, aber der Referee gibt den Treffer wegen Abseits nicht, und dass obwohl unser Stürmer gar nicht mit ins Spiel eingreift, als Keskin sich gut gegen zwei Mann durchsetzt. Nach dem 0:2 war dann alles klar“, berichtet Feldhoff. Dusan Trebaljevac setzt sich in Stürmermanier durch und trifft zur Entscheidung (75.).

„Insgesamt war das alles sehr zufriedenstellend, was wir bis zu diesem Spieltag geleitet haben. Mit 30 Zählern passt das sehr gut“, freut sich Wißel über eine gelungen Halbserie. Sein Gegenüber hat da aber noch viel Arbeit vor sich, um den TV Jahn in sichere Mittelfeldgefilde zu führen. Feldhoff: „Ich kann keinem einem Vorwurf machen. Es nur bitter, dass die Mannschaft keine Belohnung für das, was sie sich erspielt, bekommt. Aber wir sind auf einem guten Weg – wenn wir dann auch noch Tore schießen, auf einem sehr guten.“

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren