Nachdem Topspiel am Samstag zwischen TuRa 88 und Sonsbeck, folgt heut das nächste Spitzenspiel – und das im Stadion auf dem „Bresser Berg“.

KLEVE II-GSV MOERS: Spitzenspiel am „Bresser Berg“

ag
17. Dezember 2006, 08:39 Uhr

Nachdem Topspiel am Samstag zwischen TuRa 88 und Sonsbeck, folgt heut das nächste Spitzenspiel – und das im Stadion auf dem „Bresser Berg“.

Nachdem Topspiel am Samstag zwischen TuRa 88 und Sonsbeck, folgt heut das nächste Spitzenspiel – und das im Stadion auf dem „Bresser Berg“. „das ist natürlich ein Highlight. Dieses Privileg wurde in dieser Saison noch nicht vielen Teams zuteil“, freut sich Siggi Sonntag, der GSV-Coach und legt nach: „Dazu sind wir in der glücklichen Lage, dass wir noch Tabellenführer werden können. Das ist zusätzlicher Ansporn für meine Jungs.“
Dennoch wartet mit der Zweitvertretung der Klever immer noch eine der heimstärksten Mannschaften auf die Moerser. „Sechs Siege, bei nur einem Unentschieden sprechen für sich. Die Bilanz von 23:3 Toren tut da ein übriges. Aber Kleve hat sich in den letzten Wochen nicht mehr so gut präsentiert, sie schwächeln etwas. Sie agieren derzeit nicht gut, holen aber immer wider die Zähler daheim“, resümiert der Grafschafter-Linienchef. Aus den vergangenen drei Partien stehen bei den Klevern lediglich zwei Punkte zu Buche – gegen den TuB Bocholt setzte es eine Niederlage (0:1) und gegen den Tabellenletzten vom SC 26 Bocholt reichte es daheim gar nur zu einem 2:2-Unentschieden.

„Das Hinspiel haben wir gewonnen, nun wollen sie und mit aller macht schlagen. Aber wir werden dagegen halten. Aus den letzten beiden Matches hatte ich vier Zähler gefordert, drei haben wir bereits. Also, Minimum ein Punkt. Mehr wäre sehr gut“, fordert Sonntag alles von seiner Elf. Es wird nicht aber nicht ganz so einfach. „Eine junge und dynamische Truppe, bei der wir sehr kompakt stehen müssen. Das wird harte Arbeit – über volle 90 Minuten“, weiß der GSV-Trainer um die Mühen, „aber egal wie das Spiel ausgeht, es war ein sehr positives Jahr, wo alles gut verlaufen ist.“ Ein Dreier in Kleve, wäre der krönende Abschluss.

Autor: ag

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren