TURA-KL`HARDT: Meyer: „Favorit sind wir“

ag
07. Dezember 2006, 09:34 Uhr

Das Hinspiel vor knapp vier Monaten konnten die Duisburger knapp mit 2:1 für sich entscheiden.

Das Hinspiel vor knapp vier Monaten konnten die Duisburger knapp mit 2:1 für sich entscheiden. Die Klosterhardter hatten trotz sehr guter Leistung das Nachsehen. Doch der Vorteil – wenn er auch nur statistischer Art ist – liegt im Rückmatch bei den Oberhausenern. Denn sie sind zusammen mit der TuRa das beste Auswärtsteam. „Also, klar, dass wir der Favorit sind. Unsere Stärke in der Fremde sollte sich bis Duisburg rumgesprochen haben, wenn da nur nicht die magere Heimbilanz zu Buche stehen würde“, bilanziert Achim Meyer, der Arminen-Coach.

Sein Gegenüber erinnert sich noch gut an die Qualitäten der Gäste, die diese sicherlich auch am Samstag präsentieren werden. „Das sind alles gut ausgebildete Akteure, die taktisch und kämpferisch absolut auf der Höhe sind. Die geben sich nie auf und werden versuchen, unser Spiel zu verstören“, erklärt Ralf Kessen und fügt an: „Gegen Fichte hat mir der letzte Biss und die Kaltschnäuzigkeit bei meinen Jungs gefehlt. Da muss mehr kommen und wir müssen uns erheblich steigern, um unsere Tabellenführung zu halten.“. Meyer: „Das trifft auch auf uns zu. Wenn wir so agieren, wie in Walbeck, dann steht es nach zehn Minuten 3:0 für die TuRa. Unsere Chance liegt darin, dass die Hausherren die letzten Wochen nicht ganz souverän gespielt haben. Mit ein bisschen Glück springt diesmal mehr als nur ein knappes 1:2 raus.“

Dagegen hat Kessen das richtige Rezept: „Der Druck auf Ball und Gegner muss wieder da sein, die dürfen gar nicht erst ins Spiel kommen. Wenn es ganz schlecht läuft, was ich auch meinen Spielern gesagt habe, dann rutschen wir bei einer Niederlage von der Spitze. So weit soll es nicht kommen. Dafür müssen aber alle ans Maximum gehen.“

Autor: ag

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren