An der Börse verzeichnete die Aktie von Manchester United ein weiteres Plus von knapp fünf Prozent. Grund dafür sind die Gerüchte um eine mögliche Übernahme des Klubs durch Anteilseigner Malcolm Glazer.

Gerüchte um "ManU"-Übernahme lassen Aktie steigen

bb
13. Februar 2004, 12:55 Uhr

An der Börse verzeichnete die Aktie von Manchester United ein weiteres Plus von knapp fünf Prozent. Grund dafür sind die Gerüchte um eine mögliche Übernahme des Klubs durch Anteilseigner Malcolm Glazer.

Dank Malcolm Glazer geht es für die Aktie von Manchester United weiter bergauf. Das Interesse des US-amerikanischen Sport-Investors an einer möglichen Übernahme des englischen Meisters hat zu einem knapp fünfprozentigen Wertanstieg der an der Börse in London gehandelten "ManU"-Aktie geführt. Glazer, der bereits über ein Aktienpaket von 16,31 Prozent am Premier-League-Klub verfügt und in seiner Heimat das NFL-Team der Tampa Bay Buccaneers besitzt, hat nach Insider-Informationen die Commerzbank mit einer Machbarkeitsstudie zur Übernahme der Aktienmehrheit beauftragt.

Im Handel stieg die Aktie am Freitagmorgen daraufhin um 4,9 Prozent auf 280 Pence und steigerte den Gesamtwert des Klubs auf rund eine Milliarde Euro. In den letzten 15 Monaten stieg der Aktienwert damit um das Dreifache.

Größter Anteilseigner an Manchester United mit 28,89 Prozent am Aktienkapital sind derzeit die Iren John Magnier und J. P. McManus, deren Hauptgeschäftsinteresse im Galopprennsport liegt. Das Duo liegt seit Monaten mit der Klubführung im Streit über die Organisationsstruktur, und Magnier führt zudem eine Privatfehde mit "ManU"-Teammanager Alex Ferguson über die Rechte am Ausnahmegalopper "Rock of Gibraltar".

Autor: bb

Kommentieren