Seit drei Spielen ungeschlagen und ohne Gegentor, allerdings auch seit vier Matches ohne Sieg und Torerfolg.

KLOSTERHARDT: Torjubel gefordert

ag
27. Oktober 2006, 10:13 Uhr

Seit drei Spielen ungeschlagen und ohne Gegentor, allerdings auch seit vier Matches ohne Sieg und Torerfolg.

Seit drei Spielen ungeschlagen und ohne Gegentor, allerdings auch seit vier Matches ohne Sieg und Torerfolg. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen aus Klosterhardt, kann aber trotzdem zwölf Zähler und Rang neun sein Eigen nennen – und hat vier Punkte Abstand zum Tabellenkeller. „Auch deshalb warten jetzt drei ganz entscheidende Matches auf uns. Erst Bocholt, dann Hiesfeld und Möllen. Gerade gegen unsere direkten Konkurrenten im Keller müssen wir punkten, um den Abstand nach unten zu vergrößern und die Verfolger auf Distanz zu halten“, bilanziert Coach Achim Meyer.

Gegen den SV Sonsbeck sahen die Arminen streckenweise ganz gut aus. Eine Leistung, die auch gegen Olympia zu erbringen ist. „Allerdings hatten wir in dieser Partie nicht allzu viele Tormöglichkeiten. Das war gegen Adler Osterfeld anders und das gilt es am Samstag ändern. Da müssen unsere Angreifer konzentrierten agieren und mehr Druck bei Kopfbällen und Schüssen entfalten“, betont der Oberhausener Linienchef und fordert endlich mal wieder einen Torjubel.

Aber auch gegen Olympia, den Vorletzten der Liga, wird das nicht unbedingt einfacher. Das weiß auch Meyer: „In Bocholt brennt der Baum. Das ist ein Klub mit Tradition und viel Unruhe im Umfeld. Die sind natürlich hochmotiviert die derzeitige Situation zu ändern, aber Olympia steht mehr unter Druck als wir. Diese Chance müssen wir einfach nutzen.“

Autor: ag

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren