Tabellenplatz drei und Punktgleichheit mit TuRa und Sonsbeck.

GSV MOERS: Stammformation gefunden, Disziplin gefordert

01. Oktober 2006, 12:07 Uhr

Tabellenplatz drei und Punktgleichheit mit TuRa und Sonsbeck.

Tabellenplatz drei und Punktgleichheit mit TuRa und Sonsbeck. Eitle Freude im Hause Moers, an der sich auch heute im Heimspiel gegen Glückauf Möllen nichts ändern soll. Zumal die heimische Grafschafter Kampfbahn bislang nur Siege offenbarte. „Das soll auch so bleiben. Unsere Platzanlage muss weiter ein Turm in der Festung sein. Wir wollen gegen Möllen einfach unsere gute Tendenz fortsetzen und weiter auf der Erfolgschwelle mitschwimmen“, berichtet Siegfried Sonntag, der GSV-Coach.

Da kam der Sieg gegen den TV Jahn gerade recht, um die Brust noch etwas zu vergrößern: „Das war eine ganz klare Sache für uns. Wir hatten sogar die Möglichkeiten, um das Match mit 5:1 oder 6.1 für uns zu entscheiden. Gegen Hiesfeld sind wir hochmotiviert zu Werke gegangen und das werden wir auch heute gegen Glückauf tun.“ Eine Sache schmeckt „Siggi“ Sonntag aber immer noch nicht in der wohltuenden GSV-Suppe: „Das 1:6 gegen Fichte Lintfort hängt immer noch nach. Wenn ich mir da jetzt die Tabelle angucke und unsere Tordifferenz betrachte, dann ärgert mich diese Niederlage immer noch.“

Viel positiver stimmt ihn aber die derzeitige Situation: „Gegen Hiesfeld sind wir das vierte Mal in Folge ohne Änderung in der Truppe aufgelaufen. Die Stammformation hat sich endlich gefunden.“ Ein Faustpfand für die GSV-Marschroute: „Für uns ist es wichtig, dass wir die nächsten zwei Spiele für uns entscheiden. Mit 19 Punkten bist du ganz weit oben dabei und setzt dich dort erst mal fest.“ Im emotionalen Umfeld Möllens ist dafür aber auch Ruhe gefordert: „Disziplin wird da heute die wichtigste Rolle spielen. Wir dürfen uns nicht provozieren lassen, sondern müssen unser Spiel durchbringen. Dann bin ich sehr zuversichtlich.“

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren