TURA: Kessen „mit Punkt zufrieden“

10. September 2006, 10:09 Uhr

Der 6:0-Sieg vom Wochenende war ein gutes Vorspiel für das absolute Top-Spiel von heute.

Der 6:0-Sieg vom Wochenende war ein gutes Vorspiel für das absolute Top-Spiel von heute. Die TuRa, der Tabellendritte, trifft auf Glückauf Möllen, den Zweitplatzierten. Gegen Hiesfeld war aber mal wieder nicht alles so gut, wie es das Ergebnis aussagt. „In den ersten 30 Minuten hat der TV Jahn gut dagegenhalten und wir mussten sie erst mal müde spielen. Dann lief es nach dem 1:0 wie von selbst“, resümiert Ralf Kessen. Hiesfeld hatte wohl noch die Feierlichkeiten anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Vereins in den Knochen. „Die lassen sich sonst nicht so einfach abschießen, aber man wird ja nur einmal 100 Jahre alt“, fügt Kessen augenzwinkernd an.

Wichtig und richtungsweisend war aber auch, dass die TuRa endlich mal ihre Chancen konsequent genutzt hat. „Wenn der Zug einmal rollt, dann geht es von ganz alleine – und nach dem 3:0 war auch bei uns der Bann gebrochen“, berichtet der Duisburger Linienchef und fügt an: „Wichtig war auch, dass wir zu Null gespielt haben und von der ersten bis zur letzten Minute gut agiert haben. Das war im Hinblick auf das Möllen-Spiel enorm wichtig. Darauf werden wir aufbauen und daran hoffentlich anknüpfen.“

Jetzt heißt es für heute Mittag die Konzentration hochfahren und wieder alles abzurufen. „Glückauf ist eine sehr gute Truppe, die nicht umsonst da oben steht. Da wir es ganz schwer zu gewinnen. Nach dem Erfolg vom letzten Wochenende, müssen wir auch mal mit einem Punkt zufrieden sein“, backt Kessen kleine TuRa-Brötchen und gibt sich zurückhaltend. Aber wer weiß, wenn der Zug wieder ins Rollen kommt...

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren