Nach dem Pokal-Aus am Dienstag, wartet heute wieder der Liga-Alltag auf die Spieler des DSV 1900.

DSV 1900: Pokal-Aus und „Kopf-Frage“

05. September 2006, 11:13 Uhr

Nach dem Pokal-Aus am Dienstag, wartet heute wieder der Liga-Alltag auf die Spieler des DSV 1900.

Nach dem Pokal-Aus am Dienstag, wartet heute wieder der Liga-Alltag auf die Spieler des DSV 1900. Das einzig Positive nach der schmerzlichen Niederlage gegen TuS Helene Essen. „Zum Glück hatten wir nicht viel Zeit, um über dieses unglückliche Pokal-Aus nachzudenken, da uns heute gleich die Landesliga wieder hat“, berichtet DSV-Coach Jörg Kessen und fügt an: „Wir wollten uns im Pokal das nötige Selbstvertrauen für Fichte heute holen, aber daraus ist leider nichts geworden.“

Der Duisburger-Linienchef erklärt warum: „Es fehlten am Dienstag einfach zu viel wichtige Akteure, die gerade spielerische und torgefährliche Akzente in unser Spiel bringen. So mangelt es uns einfach an der nötigen Qualität, um auch mal ein Match erfolgreich zu beenden.“ Daher fordert er ein Ende dieser sieglosen Serie: „Wir müssen gegen Fichte Lintfort das Erfolgserlebnis erzwingen und den ersten Sieg erkämpfen. Und jeder Spieler, der heute aufläuft, sollte sich einmal hinterfragen, ob er im Moment alles richtig macht und alles für den Verein abruft.“

Dazu müssen noch einige Fehlerquellen eliminiert werden: „Wir müssen einfach diese vielen Unkonzentriertheiten abstellen und mit Siegeswillen und Zweikämpfstärke überzeugen.“ Mit Stefan Böing und Thomas Kersten hat Jörg Kessen wieder zwei wichtige Akteure an Bord. Leider fallen Marco Siegmund, Christian Kinowski und Dirk Zander noch aus. „Zudem müssen wir auf Lars Schneider wegen dieser dummen roten Karte vom Dienstag verzichten“, legt er nach, bleibt aber weiterhin kämpferisch: „Wir werden den Kopf ob der derzeitigen Tabellen- und Personalsituation nicht in den Sand stecken und den ersten Sieg einfahren.“

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren