Heimspielpremiere für die „Roten Teufel“ vom Kammerberg!

TURA: Spiel-Bruch „kitten“, Heimsieg einfahren

05. September 2006, 11:11 Uhr

Heimspielpremiere für die „Roten Teufel“ vom Kammerberg!

Heimspielpremiere für die „Roten Teufel“ vom Kammerberg! Nach drei Matches in der Fremde, darf sich die Kessen-Truppe endlich auch zuhause präsentieren. Mit der bisherigen Punkteausbeute ist der TuRa-Coach daher auch zufrieden: „Wenn mir vor der Saison einer gesagt hätte, dass wir jetzt mit sechs Zählern da stehen, dann hätte ich das blind unterschrieben. Jetzt fängt die Saison an.“ Dennoch passte in den bisherigen Matches nicht alles. „Wir spielen bis zu einem Punkt sehr kontrolliert, doch dann kommt immer ein Bruch in das Spiel. So auch am letzten Wochenende gegen Bocholt, wo wir nach der klaren Führung zu selbstherrlich agierten und das Match nur noch so laufen lassen wollten“, bemängelt Kessen.

Doch er hebt auch Gutes hervor: „Ich muss hier auch mal ein großes Lob aussprechen. Robert Zimmermann ist einer Top-Form, der gewinnt jeden Zweikampf und überzeugt auf dem Platz.“ Dazu sind „Mucki“ Tebeck, Adam Gebka und Dejan Lasovic noch nicht ganz im Vollbesitz ihrer Kräfte gewesen. Da ist noch Potential nach oben da. Das gilt es, heute gegen Hiesfeld abzurufen. „Das ist eine junge und heiße Truppe. Gerd Ott leistet da nach dem Abgang etlicher Stammkräfte hervorragende Arbeit. Das wir nicht einfach“, resümiert der 88-Trainer. Sein Blick geht aber trotzdem nach oben: „Wenn wir unseren Platz in der Tabelle ausbauen möchten, dann müssen wir auch das erste Heimspiel gewinnen. Dazu erwarte ich, dass jeder sein Limit erreicht und alles gibt. Der Rest kommt dann von ganz alleine.“

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren