Was wäre zum 100-jährigen Vereinsjubiläum der Spvgg Sterkrade 06/07 besser gewesen, als ein Aufstieg in die Verbandsliga. Mit Tabellenplatz drei durfte man zumindest an höheren Sphären schnuppern.

STERKRADE: Wißel: „Erfolg nur über Teamfähigkeit“

ag/kru
08. August 2006, 14:42 Uhr

Was wäre zum 100-jährigen Vereinsjubiläum der Spvgg Sterkrade 06/07 besser gewesen, als ein Aufstieg in die Verbandsliga. Mit Tabellenplatz drei durfte man zumindest an höheren Sphären schnuppern.

Was wäre zum 100-jährigen Vereinsjubiläum der Spvgg Sterkrade 06/07 besser gewesen, als ein Aufstieg in die Verbandsliga. Mit Tabellenplatz drei durfte man zumindest an höheren Sphären schnuppern. „Die Abschlusstabelle spiegelte aber den Leistungsstand der Truppe wieder. Der dritte Platz war schon so okay“, berichtet 06/07-Trainer Dirk Wißel und fügt an, „Die Struktur in und um Oberhausen ist einfach zu schlecht. Ich kann da nicht wie die Ligakonkurrenten Oberligaspieler hinzukaufen. Aber auch der Verein ist strukturell nicht in der Lage aufzusteigen.“
Viel besser sieht da schon die bisherige Vorbereitung aus: „Die Mannschaft zieht zu 100 Prozent mit. Wir haben bisher nur gegen andere Landesligisten gespielt. Vom rein fußballerischen waren wir recht erfolgreich und ich mit der Vorbereitung sehr zufrieden. Richtig schlecht haben wir nur beim 100-Jahr-Turnier am Sonntag gegen die Zweitvertretung von RW Oberhausen ausgesehen. Da haben wir uns taktisch ganz schlecht verhalten und verdient mit 2:0 verloren. Das hätte nicht sein müssen. Jetzt gilt es, diese Fehler im heutigen Spiel gegen Hamborn 07 auszumerzen und unsere Lehren daraus zu ziehen.“ Im Gegensatz zum Vorjahr wurde der Kader nicht verstärkt und es gab nur einen nennenswerten Abgang. Die Truppe ist also eingespielt. „Mit Almir Sogolij, der zum KFC Uerdingen wechselte, haben wir einen Mann mit außerordentlichen Fähigkeiten für diese Liga verloren. Dazu haben wir uns aus der Jugend mit drei Spielern verstärkt“, bilanziert der Linienchef, kann aber trotzdem aus dem Vollen schöpfen: „Ich habe die Qual der Wahl, sowohl im Tor als auch im Mittelfeldbereich. In der Breite ist der Kader sehr stabil, in der Spitze eher nicht so. Das ist ein Fortschritt zum Vorjahr, wo er sehr dünn war. Der einzige gesetzte Akteur bis jetzt ist unser Kapitän Björn Hlavaty.“
Bei den wenigen Zaungästen, die zu den Heimspielen pilgern, ist es schwer attraktiven Fußball zu bieten. „Aber trotzdem möchten wir diesen Fans auch schöne Spielszenen und guten Fußball zeigen. Ich spiele lieber attraktiv und werde Sechster, bevor ich schlecht spiele und Dritter werde“, gibt sich Dirk Wißel selbstbewusst. Er baut dabei auf die Jugend und das Mannschaftskollektiv: „Das Durchschnittsalter liegt bei 23,8 Jahren. Unser Ziel kann und darf nur heißen, dass wir junges Spieler-Material ausbilden, um zwei bis drei Leute an die Oberliga abzugeben. Spielerisch sind wir begrenzt. Die Truppe kann nur über Teamfähigkeit zum Erfolg kommen.“ Der soll sich gleich zu Beginn der Saison einstellen: „Unser Gegner Olympia Bocholt hat auch noch keine Beine ausgerissen. Wichtig ist es, am ersten Spieltag fit zu sein uns auf Sieg zu spielen. Als Spieler habe ich dort je einmal gewonnen und verloren.“ Vielleicht ein gutes Omen. Ansonsten hilft das Nachschlagen im Regelwerk und in Paragraph eins der Fußballordnung: „Da habe ich gelesen, dass es Sinn und Zweck des Spiels ist, Tore zu schießen. Darauf werden wir uns besinnen.“

Spvgg Sterkrade 06/ 07
Tor: Alexander Fischedick, Mirko Kaulmann Abwehr: Oliver Hetkamp, Jafoui Morad, Thorsten Merkel, Daniel Ohm, Andre Scheffler, Lukas Zachariasz, Marko Stürzebecher, Fatih Borodoglu (eig. Jugend) Mittelfeld: Dennis Pawellek, Daniel Teresiak, Sven Weinknecht, Björn Hlavaty, Oliver Vogel, Nico Andreadakis, Daniel Späth (RSV Klosterhardt), Serat Erdogan (eig Jugend), Nedin Kesetovic (FC Wegberg-Beeck 1920) Angriff: Christian Zier, Mirko Skandera, Jan Joormann, Dusan Trebaljevac, Thorsten Burgsmüller, David Fojcik (eig Jugend) Abgänge: Dusli Kara (Hamborn 07), Almir Sogolij (KFC Uerdingen)
Trainer: Dirk Wißel

Autor: ag/kru

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren