Mit neuem Trainer und frischem Wind nimmt Fußball-Landesligist GSV Moers einen weiteren Anlauf im Titelrennen. Seit vier Wochen arbeitet Siegfried Sonntag bereits bei den Gelb-Schwarzen, und bislang hinterlässt das Team einen hervorragenden Eindruck

GSV MOERS: Zwölf neue für „Abenteuer“ Aufstieg

ag
08. August 2006, 14:32 Uhr

Mit neuem Trainer und frischem Wind nimmt Fußball-Landesligist GSV Moers einen weiteren Anlauf im Titelrennen. Seit vier Wochen arbeitet Siegfried Sonntag bereits bei den Gelb-Schwarzen, und bislang hinterlässt das Team einen hervorragenden Eindruck

Mit neuem Trainer und frischem Wind nimmt Fußball-Landesligist GSV Moers einen weiteren Anlauf im Titelrennen. Seit vier Wochen arbeitet Siegfried Sonntag bereits bei den Gelb-Schwarzen, und bislang hinterlässt das Team einen hervorragenden Eindruck. Dafür ist vor allem der neue Coach verantwortlich. Als Wunschtrainer geholt, erhoffen sich die Verantwortlichen von „Siggi“ Sonntag, dass er seinem Ruf als „Erfolgsbringer“ gerecht wird. Und der „Motivator“ fühlt sich pudelwohl beim GSV, weil auch die Mannschaft mitzieht: „Die Euphorie ist da und sportlich bin ich sehr zufrieden. Die Vorbereitung ist sehr ordentlich gelaufen. Zudem haben wir von den letzten fünf Testspielen nur eines verloren, und das gegen einen ambitionierten Verbandsligisten Viktoria Goch. Aber das war kein Beinbruch. Viel wichtiger ist, dass die Truppe alles gibt und sich reinhängt.“
„Wir spielen seit kurzem mit einer Dreier- oder Viererkette. Das Spiel mit dem Libero habe ich vollkommen aufgelöst. Und die Ergebnisse sprechen bisher für sich. Dieses System hat überzeugt“, pflegt der 50-jährige Duisburger eine moderne Spielweise. Dazu passen die Neulinge Denis Frankenberg und Michael Schuster (beide vom OSC Rheinhausen), die bisher auf den Außenpositionen einen starken Eindruck hinterlassen haben. Neue Alternativen für das Mittelfeld gibt es ebenfalls. Hier soll Kamuran Saklavci (Jahn Hiesfeld) die Fäden ziehen, dazu kommt mit Markus Steinke (VfB Homberg) ein echter Allrounder. Für den Angriff wurde mit Miroslav Petric (Hiesfeld) ein echter Vollstrecker geholt, der mit Saklavci ein bestens eingespieltes Duo bildet. „Die beiden gefallen mir schon sehr gut, das sind zwei echte Verstärkungen für das Team. Mit Markus Steinke habe ich den passenden Mann dazu, der bisher hervorragende Leistungen bringt“, gibt Sonntag zu Protokoll.
Von Losglück oder -Pech bei den Start-Spielpaarungen möchte er nicht sprechen: „Mit Galatasaray Mülheim, die ich noch als Vatan Spor Mülheim kenne, haben wir eher ein unbeschriebenes Blatt. Da kennt man nicht viele Spieler. Aber, wir nehmen es wie es kommt.“ Vielmehr Kopfzerbrechen bereitet ihm die Urlaubszeit: „Außenbahn-Spieler Jose Loris-Blanco fährt jetzt in den Urlaub und fehlt die nächsten Wochen. Dazu kommen einige Akteure erst in den nächsten Tagen zurück.“ Trotzdem sind die Ziele klar definiert: „Wir wollen in der Tabelle so weit wie möglich kommen, das beinhaltet die Möglichkeit des Aufstiegs. Allerdings müssen wir nicht Meister werden. Der große Druck ist nicht da“, erklärt der Fußball-Lehrer und fügt an, „Wir haben zwölf Neue geholt, zudem mit zwei neuen Großsponsoren kompetente Partner. Der Verein, die Sponsoren und das Umfeld betreiben seit Jahren einen riesigen Aufwand. Da blicken wir natürlich Richtung Verbandsliga, das muss auch unser Ziel sein.“

GSV 1910 Moers
Tor: David Brauner, Sven Schützek (Spvgg. Vreden), Christoph Strauß Abwehr: Tim Fröse (eig. A-Jugend), Andreas Isailovic, Maher Kurdi (eig. A-Jugend), Mohammed Ourraoui, Jürgen Romanski, Michael Schuster (OSC Rheinhausen), Aziz Sen Mittelfeld: Raffael Bechtloff, Denis Frankenberg (OSC Rheinhausen), Lars Hinsdorf, Thomas Hövel (Linner SV), José Manuel Lloris-Blanco (OSC Rheinhausen), Kamuran Saklavci (TV Jahn Hiesfeld), Markus Steinke (VfB Homberg), Abdelaziz Zenzoul Angriff: Mike Menzel, Miroslav Petric (TV Jahn Hiesfeld), Björn Schulz (VfB Homberg), Anil Sen, Tobias Tersteegen (eig. A-Jugend) Abgänge: Dalibor Cvetkovic (SC Kapellen-Erft), Marvin Haupt (SV Hönnepel-Niedermörmter), Marcel Horn, Andrej Lazic, Nermin Pramenkovic, Patrick Schnitker, Gülbey Yigikurt (alle Linner SV), Sebastian Steinhauer (VfL Tönisberg), Carsten Beyer, Yoldas Koc, El-Bachir Zelmat (alle Ziel unbekannt)
Trainer: Siegfried Sonntag

Autor: ag

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren