Noch drei Tage, dann rollt auch in den Niederrhein-Landesligen wieder der Ball.

FC KRAY: Priester spricht von "einer Frage der Zeit"

Nummer drei in Essen

22. Februar 2007, 11:40 Uhr

Noch drei Tage, dann rollt auch in den Niederrhein-Landesligen wieder der Ball.

Noch drei Tage, dann rollt auch in den Niederrhein-Landesligen wieder der Ball. "Es wird auch wirklich Zeit, dass es los geht", hat Krays Trainer Wolfgang Priester die Vorbereitungszeit satt. Den letzten Auftritt hat er und sein Coach-Kollege Jürgen Lucas in Sterkrade betrachten dürfen. 1:0 hieß es am Ende für die Jungs von der Buderusstraße, Marcel Scheffner erzielte das Tor des Tages. Priester relativiert: "Dieses Match ist kein Maßstab. Beide Teams hatten mit den schwierigen Platzverhältnissen zu kämpfen. Zwar standen sowohl wir als auch Sterkrade in der Deckung sehr gut, aber ansonsten ging nicht viel."

Auch mit dabei war Dusan Trebaljevac, der erst in der Winterpause von Sterkrade zum FCK wechselte. "Man muss ihm seine Zeit geben. Er muss sich auch erstmal an unsere Asche gewöhnen, schließlich hat er vorher immer auf Rasen gekickt. Dusan ist ganz klar eine Investition für die Zukunft", hält Priester große Stücke auf das Talent, das sich jedoch berechtigte Hoffnungen auf einen Platz in der Startformation machen darf, wenn am kommenden Sonntag der Auftakt beim Schlusslicht TSV Ronsdorf auf dem Programm steht.

Denn neben den in der fußballfreien Zeit frisch operierten Dominik Immanuel, Berti Roßbach und Tino Stöhr fällt auch der rotgesperrte Bilal Rammo aus. "Die erste Elf stellt sich am Sonntag von selber auf. Wir wissen nur noch nicht, ob wir mit zwei oder drei Spitzen antreten werden", grübelt Priester, der noch Grüße zum FSV Kettwig versendet: "Wir wollen hinter Rot-Weiß Essen und ETB die Nummer drei im Essener Fußball werden. Und das ist nur noch eine Frage der Zeit."

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren