01.12.2018

Ausschreitungen

200 Platzverweise gegen Eishockey-Fans

Foto: Polizei (Archivbild)

Beleidigende Gesänge, Provokationen und Gewalt: Eishockey-Fans aus Essen und Herne haben am Freitagabend kein gutes Bild abgegeben.

Hunderte Eishockey-Fans haben sich am Freitagabend vor und nach der Begegnung zwischen den ESC Moskitos Essen und dem Herner EV (6:1) Scharmützel mit der Polizei geliefert. Die Polizei sprach nach eigenen Angaben 200 Platzverweise aus, zudem stellten die Beamten 6,7 Gramm Marihuana sicher.

Auf der Anreise zum Spiel hätte eine Gruppe von Fans die mitreisenden Beamten mit Gesängen beleidigt. "Alle Bullen sind Schweine" zitiert die Bundespolizei den Liedtext. Anheizer der Aktion sei ein 24-jähriger Bochumer gewesen, der kurz darauf dadurch auffiel, dass er mit seiner Fahnenstange gegen die Deckenverkleidung schlug und diese beschädigte.

Polizisten drohen mit Schlagstock-Einsatz
Als die Polizisten die Personalien des Mannes aufnehmen wollten, solidarisierten sich rund 30 Personen im Zug gegen die Bundespolizisten. Diese hätten daraufhin den Einsatz des Schlagstocks angedroht.

Bei der anschließenden Kontrolle des Bochumers seien bei ihm 6,7 Gramm Marihuana sichergestellt worden, berichtet die Polizei weiter. Gegen den Mann sei ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung und unerlaubten Drogenbesitzes eingeleitet worden.

Platzverweise gegen Fans am Bahnhof Essen-West
Nach Ankunft des Zuges im Bahnhof Essen-West habe die Polizei gegen insgesamt 65 Personen beider Fanlager Platzverweise ausgesprochen, da diese sich immer wieder gegenseitig provozierten und die körperliche Auseinandersetzung untereinander suchten.

Auch während der Abreise seien zahlreiche Platzverweise ausgesprochen worden. Die Polizei berichtet von Fans des Herner EV, die sich hoch aggressiv zeigten und erneut verbal provozierten.

Essener Polizei unterstützt Bundespolizisten
Während der gesamten Abreisephase habe die Bundespolizei zahlreiche Platzverweise aussprechen und durchsetzen müssen, da immer wieder beide Fanlager aneinandergerieten. Dabei musste die Bundespolizei mehrfach durch Einsatzkräfte der Essener Polizei unterstützt werden.

Bis zur Abfahrt der Züge sei es im Bahnhof Essen-West immer wieder zu erheblichen Provokationen der Fans auf den Bahnsteigen gekommen. Besonders auffällig: Immer wieder Anhänger des ESC Moskitos Essen in Kleingruppen die körperliche Auseinandersetzung mit den gegnerischen Fans gesucht.

Dieses Vorgehen sei der Bundespolizei bislang nur aus der An- und Abreise zu Fußballbegegnungen bekannt gewesen. waz

Kommentieren