2:3! Leroy Sané verdirbt Schalke die Party

20.02.2019

CL

2:3! Leroy Sané verdirbt Schalke die Party

Foto: Reuters

Lange träumte Schalke von einer Champions-League-Sensation. Doch nach einer 2:1-Führung unterlag Schalke Manchester City noch mit 2:3.

Ausgerechnet Sané! Der verlorene Schalker Sohn Leroy Sané entpuppte sich für die Königsblauen im Champions League-Achtelfinale gegen Manchester City zum Partystörer. Der eingewechselte Sané traf in der 85. Minute mit einem Freistoß zum 2:2-Ausgleich. Danach schloss Raheem Sterling einen Konter zum 2:3 ab (90.), so dass Schalkes Chancen auf den Sprung ins Viertelfinale fast gen Null gesunken sind.

Die Anfangsphase entwickelte sich zu einem Privatduell zwischen Manchester Citys Stürmer Sergio Agüero und Schalkes Torwart Ralf Fährmann. Nach 240 Sekunden musste Fährmann erstmals eingreifen und per Fußabwehr vor dem anstürmenden Angreifer klären. Agüero versuchte es in der 6. Minute per Kopf – wieder war Fährmann zur Stelle und lenke den Ball über die Latte. Die nächsten beiden Versuche des Torjägers, der in der Premier League 17 Saisontore erzielt hat, wurden jeweils zur Ecke abgeblockt (11./17.).


Agüero bestraft Schalke-Patzer

Kurz darauf jubelte Agüero trotzdem. Allerdings hätte er sich ohne weiteres bei Ralf Fährmann für das Gastgeschenk bedanken dürfen. Fährmanns Zuspiel auf Salif Sané konnte nicht gutgehen. Sané wurde von Bernardo Silva bedrängt und verlor prompt den Ball. Der völlig freistehende Agüero schob das Zuspiel mühelos zur Führung für die Citizens ein (18.). Schalkes Proteste, dass vor der Tor-Entstehung ein Foulspiel an Mark Uth hätte gepfiffen werden müssen, brachten nichts ein.

Die Königsblauen zeigten sich nur kurz geschockt und bemühten sich um schnelle Antworten. Mark Uth versuchte es nach einem Konter aus der Distanz, verfehlte das gegnerische Tor aber um einen halben Meter (25.). Kurz darauf zeigte der spanische Schiedsrichter Carlos del Cerro Grande mit einiger Verzögerung auf den Elfmeterpunkt. Nach einer Flanke von Daniel Caligiuri bekam Manchesters Nicolas Otamendi den Ball an den Arm.

Der Video-Schiedsrichter sah sich die Situation noch einmal genau an und gab dann das Signal an del Cerro Grande: Handelfmeter! Da der Videomonitor an der Seitenlinie nicht funktionierte, dauerte es mehrere Minuten, bis die Entscheidung feststand. Schalkes Nabil Bentaleb ließ sich die Elfmeter-Chance nicht entgehen und traf unter ohrenbetäubendem Jubel der Fans zum 1:1 (38.).

Kurz vor der Pause gab es wieder Elfmeter für die Hausherren. Nach einer Standardsituation wurde der aufgerückte Salif Sané von Fernandinho gehalten. Senor del Cerro Grande zeigte sofort auf den Punkt und zückte Gelb für Fernandinho. Der Brasilianer muss im Rückspiel gesperrt zusehen. Wieder legte sich Nabil Bentaleb den Ball zurecht und wieder saß der Schuss des Algeriers – 2:1 (45.). Die S04-Fans rieben sich verwundert die Augen. Halbzeit-Führung statt Abschuss – so macht die Königsklasse Spaß.

Nach dem Seitenwechsel spielte Manchester City deutlich erkennbar mit Wut im Bauch, machte viel Druck und schnürte Schalke oft im eigenen Strafraum ein. Der frühere Wolfsburger Kevin de Bruyne feuerte in der 47. Minute den ersten Schuss ab und verfehlte das Ziel knapp. Wenige Zeigerumdrehungen später war Schalkes Matija Nastasic gegen Agüero auf der Hut und stoppte den Angreifer in der Gefahrenzone, in dem er ihm den Ball vom Fuß spitzelte (51.).

Schalke überstand die Drangphase schadlos und schöpfte noch mehr Siegeshoffnung, nachdem City-Verteidiger Otamendi wegen eines Fouls an den eingewechselten Guido Burgstaller die Gelb-Rote Karte sah (67.). Doch Manchester City spielte nicht mit. Erst traf Sané per Freistoß zum 2:2 (85.). Dann folgte die noch kältere Dusche durch Sterling – 2:3 (90.).

So spielten Schalke 04 und Manchester City
Schalke: Fährmann - Bruma, S. Sané, Nastasic - Caligiuri, Bentaleb, McKennie (77. Skrzybski), Oczipka - Serdar, Mendyl (65. Burgstaller) - Uth (88. Harit). Trainer: Tedesco

Manchester City: Ederson - Walker, Laporte, Otamendi, Fernandinho - Gündogan - Silva (69. Kompany), De Bruyne (88. Zinchenko) - Sterling, Aguero (77. L. Sané), Bernardo. Trainer: Guardiola

Schiedsrichter: del Cerro Grande (Spanien)

Tore: 0:1 Aguero (18.), 1:1 Bentaleb (38., Handelfmeter), 2:1 Bentaleb (43., Foulelfmeter), 2:2 L. Sané (86.), 2:3 Sterling (90.).

Gelb-Rote Karte: Otemendi (ManCity, 68.).

Kommentieren

21.02.2019 - 12:34 - easybyter

Ich weiß nicht, wieso jetzt diese ewigen Nörgler nach diesem Spiel gegen eine der besten Mannschafte Europas auch wieder die gleichen Sprüche ablassen wie immer. Natürlich hat Fährmann einen krassen Fehler begangen und auch das 3. Tor muss nicht fallen, aber dennoch bleibt eine tolle Leistung des Teams, das fast eine Sensation geschafft hätte. Ich hätte es den Jungs gegönnt, dass sie sich für diese Leistung mindestens mit einem Unentschieden belohnt hätten. Wenn wir allerdings realistisch sind, hätte auch ein 2:1 nicht zum Weiterkommen gereicht, denn in England werden die Citizens alles klar machen, da soll man sich keinen Ilusionen hingeben. Die Mannschaft hat eben Klasse und wird das Rückspiel gewinnen. Schalke kann aus diesem Spiel mitnehmen, dass man sich nicht verstecken muss und daraus Selbstvertrauen für die Bundesliga ziehen. Nübel muss wieder ins Tor, das ist einfach Fakt.

21.02.2019 - 08:36 - luko1944

Egbert05 Sie haben einen an der Birne sofort zum Arzt...

20.02.2019 - 23:45 - Überdingen

Also noch einmal gegen Schalke spielen....das wäre Traumhaft;)
Im Ernst...das könnte noch richtig eng werden...in der Buli.
Magath ist frei;)

20.02.2019 - 23:30 - Libuda63

Das erste Tor geht auf Fährmann, das dritte Größtenteils auf Oczipka, aber Fährmann macht komplett die lange Ecke auf. Gegen so einen Gegner nimmt man mit solch individuellen Fehlern nichts mit, obwohl heute was drin war.

20.02.2019 - 23:26 - Egbert04

Diese Mannschaft hat die se Trainerpfeife nicht verdient. Ja,ja ich weiss , wir waren Vizemeister aber wir haben auch in der letzten Saison Scheisse gespielt. Und der Autoverkäufer verlängert noch den Vertrag. Daran erkennt man seine Fussballkompetenz

20.02.2019 - 23:19 - Egbert04

TEDESCO RAUS! Falsch aufgestellt, noch schlechter gewechselt. Oczipka war der schlechtestes Mann auf dem Platz und er wechselt Mendyll aus. Dann bringt er bei Führung gegen eine Top Mannschaft zwei Stürmer, statt Rudy .Ist der irre? Mit dem Amateur steigen wir noch ab.

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken