Zum 18. Regionalliga-Spieltag gastierte Borussia Dortmunds U23 bei den Absteigern von Fortuna Köln. Aus der Kölner Südstadt nahmen die Borussen drei wichtige Zähler mit ins Ruhrgebiet.

Regionalliga West

2:0! BVB U23 beendet Liga-Flaute - und Fortuna Kölns Serie

Anika Haus
17. November 2019, 18:03 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

Zum 18. Regionalliga-Spieltag gastierte Borussia Dortmunds U23 bei den Absteigern von Fortuna Köln. Aus der Kölner Südstadt nahmen die Borussen drei wichtige Zähler mit ins Ruhrgebiet.

Borussia Dortmunds Regionalligamannschaft hat im Gastspiel beim SC Fortuna Köln mit einem 2:0(0:0)-Erfolg auf ihre zuletzt schwach ausgefallenen Ligaergebnisse reagiert: Blieb die von Mike Tullberg trainierte Elf zuletzt fünfmal in Folge ohne Dreier, sicherte sich Dortmunds älteste Talentmannschaft in der Kölner Südstadt erstmals wieder einen Sieg.

Kaastrup-Doppelpack sichert BVB drei Punkte

Vor einer stimmungsreichen Kulisse im Kölner Südstadion – stolze 2056 Zuschauer hatten trotz lausiger Temperaturen den Weg ins Fortuna-Stadion gefunden – sorgte Dortmunds Magnus Kaastrup mit einem schnellen Doppelschlag im zweiten Durchgang für den ersten BVB-Erfolg seit fünf Wochen: Nach etwas mehr als einer Stunde veredelte der 18-jährige Mittelfeldakteur einen tollen Dortmunder Angriff mit dem Treffer zum 1:0 (65.), wenig später nutzte er einen schweren Patzer der Kölner Defensive zum 2:0-Endstand (68.).

„Wir haben die Fortuna im Vorfeld beobachtet und wussten natürlich um ihre Stärken. Ich habe die Mannschaft gelobt“, erklärte Dortmunds Cheftrainer Tullberg im Anschluss an die Begegnung, in der seine Schützlinge vor allem aufgrund einer starken Abwehrleistung erstmals seit vielen Wochen wieder ohne Gegentor blieben. „Ich war froh, dass wir wieder zu null gespielt haben. Das hat uns gutgetan“, so der ehemalige Angreifer weiter.

Fortuna-Trainer Stratos: "Es gibt solche Tage"

Neben der Defensivleistung dürfte in Köln wohl auch der günstige Zeitpunkt des Führungstreffers ausschlaggebend für den Erfolg gewesen sein. „Das 1:0 machen wir in der stärksten Phase der Fortuna“, fuhr Tullberg seine Einschätzung zum Spiel fort. 


Kölns Übungsleiter Thomas Stratos gab dem Dänen recht: „In den ersten zehn bis fünfzehn Minuten nach der Pause haben wir gut gespielt. Und in der besten Phase unseres Spiels bekommen wir den Gegentreffer“, sagte der SC-Trainer und schob nach: „Wir hätten noch ein paar Stunden spielen können – ich glaube, dass wir trotzdem kein Tor mehr geschossen hätten. Es gibt solche Tage.“

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren