Die Devise von Altenessens Trainer Rolf Gramatke vor dem heutigen Match beim TSV Ronsdorf ist eindeutig:

ALTENESSEN: Gramatke fordert "Weltklasse"-Abschluss

kru
17. Dezember 2006, 08:42 Uhr

Die Devise von Altenessens Trainer Rolf Gramatke vor dem heutigen Match beim TSV Ronsdorf ist eindeutig:

Die Devise von Altenessens Trainer Rolf Gramatke vor dem heutigen Match beim TSV Ronsdorf ist eindeutig: "Endlich mal auf Kunstrasen gewinnen!" Einen besseren Zeitpunkt, um sich das vorzunehmen, kann man sich nicht denken. Schließlich sind die Ronsdorfer sowohl vom Tabellenplatz her als auch personell arg gebeutelt. "Das tut mir Leid für den TSV", gibt Gramatke ehrlich zu, "sie sind in Helene ohne acht Stammkräfte aufgelaufen, hatten dazu vier A-Jugendliche dabei." Deshalb geht die Blickrichtung der Sportfreunde klar Richtung Auswärtsdreier. Gramatke: "Wenn wir noch einen Sieg einfahren, wäre das Weltklasse."

Das ist auch die Form seiner Truppe in den vergangenen Wochen. "Gegen Heiligenhaus waren wir gar nicht so gut, haben aber Treffer aus dem Nichts erzielt. Wenn man einen Lauf hat, klappt sowas. Am Anfang der Saison war das anders. Da wurden wir teilweise für gute Partien nicht belohnt", erinnert sich Gramatke, der aber auf dem Teppich bleibt: "Wir werden nicht abheben, es geht nach wie vor um den Klassenerhalt. Auch, wenn wir inzwischen auch noch Schonnebeck überholt haben und Siebter sind. Das macht aber großen Spaß."
Noch einmal zur Erinnerung. Nach acht Spieltagen hatten die 18er gerade einmal drei mickrige Pünktchen auf dem Konto.

"Daran sieht man doch, dass es manchmal sinnvoll ist, nach einer längeren Durststrecke dennoch am Trainer festzuhalten. Es hat nämlich in den meisten Fällen nichts mit dem Mann an der Linie zu tun, sondern mit denen auf dem Platz." Die zeigen aber mittlerweile tolle Leistungen. Gramatkes Schluss-Satz: "Meine Jungs haben sich das alles erkämpft."

Autor: kru

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren