In der Erfolgsspur zurück! Genau das ist der SSV Sudberg.

SSV SUDBERG: Boss will weiße Heimweste behalten

kru
10. Dezember 2006, 12:07 Uhr

In der Erfolgsspur zurück! Genau das ist der SSV Sudberg.

In der Erfolgsspur zurück! Genau das ist der SSV Sudberg. Auf den zwischenzeitlichen 0:2-Ausrutscher beim SV Wermelskirchen reagierte die Truppe von Trainer Werner Boss mit einem Heimerfolg über Schlusslicht SV Kupferdreh. Dennoch war Boss mit dem Auftritt seiner Mannschaft nicht einverstanden: "Wir haben nicht gut gespielt. Es war kein Fußballfest, wie man es in dieser Saison zuhause von uns schon einige Male gesehen hat. Aber wir haben die drei Punkte und das ist wichtig." Sein Zusatz: "Das war ein hartes Stück Arbeit. Ich muss ein Lob an den SVK aussprechen. Sie haben gut gestanden und kompromisslos agiert. Vom Kampf her haben sie wirklich klasse dagegengehalten."

Das muss der SSV heute auch, schließlich ist der Liga-Primus Spvg Radevormwald zu Gast. "Natürlich ist Rade klarer Favorit, aber wir möchten unbedingt unsere weiße Weste auf heimischem Boden verteidigen. Deshalb kann man davon ausgehen, dass wir uns anständig verkaufen", betont der Coach und schiebt vehement nach: "Wenn wir das zeigen, was wir können, und trotzdem verlieren, bin ich zufrieden."
Denn Boss kennt die Stärke des Spitzenreiters: "Das ist wirklich eine Riesen-Mannschaft, die sind überall doppelt gut besetzt." Deshalb fordert er von seinen Jungs: "Wir dürfen sie nicht laufen lassen, sonst sehen wir alt aus. Wenn der erste von uns ausgespielt wurde, muss sofort der nächste da sein. Die richtig starken Akteure von Rade werden richtig gut bewacht." Dennoch gibt er sich kämpferisch: "Wir werden uns nicht in die Hose machen. Mit Angst geht keiner von meinen Kickern aufs Feld."

Weil Boss weiß, zu welchen Dingen sein Team in der Lage ist: "Gegen eine Truppe, die gegen uns Fußball spielt, sahen wir bisher immer gut aus." Der ehemalige Kicker vom VfL Gevelsberg hat klare Vorstellungen von der Ausbeute der letzten beiden Matches vor Weihnachten: "Drei Zähler müssen her, dann hätten wir 31 und könnten in Ruhe unsere Weihnachtsfeier angehen."

Autor: kru

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren