Schon vor der Saison hatten viele Experten die Spvg Schonnebeck nicht auf der Abstiegs-Rechnung.

SCHONNEBECK: Vor „Freispiel“ beim FC Remscheid

03. Dezember 2006, 11:46 Uhr

Schon vor der Saison hatten viele Experten die Spvg Schonnebeck nicht auf der Abstiegs-Rechnung.

Schon vor der Saison hatten viele Experten die Spvg Schonnebeck nicht auf der Abstiegs-Rechnung. Doch, dass der Aufsteiger vor dem letzten Match der Hinrunde gar 22 Punkte auf dem Konto hat, damit hat selbst der zumeist optimistische Trainer Uwe Poßberg nicht gerechnet.

„Deshalb haben wir nun ein Freispiel, können unbelastet in die letzte Partie gehen“, berichtet Poßberg. Das sollte man auch, denn wenn man beim FC Remscheid antreten muss, kann sicher nicht vorher drei Punkte einplanen. „Man weiß nicht, ob dort was machbar ist“, rechnet sich der Coach doch insgeheim eine Außenseiterchance aus. „Aber wichtiger ist, dass wir uns erst einmal von der unteren Gruppe in der Tabelle absetzen konnten.“ Zurück zum Gegner, der musste sich nun zwei Wochen von der 0:4-Schlappe beim Abstiegskandidaten TuS Neviges erholen. „Damit lastet nun gerhöriger Druck auf die Remscheider“, weiß auch Poßberg und ist sich sicher: „Die wollen uns ihren Frust bestimmt nun spüren lassen. Denn wollen sie oben dran bleiben, müssen sie gegen uns gewinnen.“

Was aber gleichermaßen auch ein Vorteil für Schonnebeck sein kann. Poßberg erklärt: „Wenn man mit aller Macht siegen muss, kann man schnell verkrampfen. Außerdem haben wir uns gegen spielstarke Teams auf fremdem Boden immer leichter getan, weil wir kontern konnten.“ Auch deshalb blickt der Linienchef dem Match positiv gestimmt entgegen: „Ich bin zuversichtlich. Wir haben uns am spielfreien Wochenende erholt, das hat den Jungs gut getan.“ Und auch nach dem Remscheid-Knaller warten vor der Winterpause noch zwei schwere Begegnungen auf die Spvg. Erst muss man zur Tgd Essen West, dann kommt die Tgd Hilgen zum Schetters Busch. „Auf solche Partien hat man doch Bock, die sind einfach reizvoll“, freut sich Poßberg und schiebt nach: „Wenn wir noch drei oder vier Zähler ergattern, können wir getrost Weihnachten und Sylvester feiern.“

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren