Ein Drittel der Spielzeit ist absolviert, der SSV Sudberg rangiert mit 16 Zählern auf Rang sieben.

SSV SUDBERG: Boss schöpft Zusammenhalt vollkommen aus

29. Oktober 2006, 11:26 Uhr

Ein Drittel der Spielzeit ist absolviert, der SSV Sudberg rangiert mit 16 Zählern auf Rang sieben.

Ein Drittel der Spielzeit ist absolviert, der SSV Sudberg rangiert mit 16 Zählern auf Rang sieben. Wer hätte das vorher gedacht? Nach der letzten Saison, die man durchaus als sehr verkorkst bezeichnen kann, konnte man kaum glauben, dass Trainer Werner Boss betonte: "Wir haben in diesem Jahr nichts mit dem Abstieg zu tun." Inzwischen weiß man, warum sich der Coach so sicher war, die Truppe aus Wuppertal scheint absolut intakt. Zudem fällt auch die unheimliche Heimstärke auf, alle drei Partien auf eigenem Geläuf wurden als Sieger beendet. RS hat sich vor dem Duell gegen TuS Helene Essen mit Boss unterhalten.

Werner Boss, Ihre Mannschaft sorgt weiterhin für positive Schlagzeilen.

Das schöpfe ich wirklich vollkommen aus. Meine Truppe ist gut drauf, das gefällt mir. Auch im letzten Match bei der Tgd Hilgen hat man gesehen, dass wir absolut zusammenhalten. Nach der verschlafenen ersten Hälfte haben sich meine Kicker in der Pause gegenseitig angemacht und dadurch heiß gemacht, um dagegenzuhalten. Deshalb kann ich mir gut vorstellen, dass wir so eine Begegnung, in der wir 0:2 hinten lagen, im letzten Jahr noch 0:5 verloren hätten. Unsere Kameradschaft ist allerdings nun wirklich klasse. Und am vergangenen Freitag waren wir gemeinsam in dem Sönke Wortmann-Film "Deutschland. Ein Sommermärchen." Auch das hat wieder zur guten Gemeinschaft beigetragen.

Auf heimischem Geläuf haben Sie noch eine weiße West, alle Spiele wurden gewonnen.

Dabei soll es auch bleiben. Wir haben schließlich zuhause auch bis jetzt schon gute Gegner gehabt. Die Tgd Essen West ist doch eine klasse Mannschaft, die uns alles abverlangt hat. Dennoch sind wir auf der eigenen Anlage eine Macht.

Der TuS Helene Essen wird es Ihnen heute jedoch nicht einfach machen.

Es wird auf keinen Fall ein Selbstläufer, das ist uns durchaus bewusst. Auch die Negativserie der Elf von Oliver Vössing spielt für mich keine Rolle. Es ist ein sehr kampfstarkes Team, das wir nicht unterschätzen werden. Wir werden versuchen, genauso zu Werke zu gehen, wie bei den bisherigen Heim-Auftritten.

Wozu ist der SSV Sudberg noch in der Lage?

Ich werde nicht größenwahnsinnig. Einige Leute drehen bei uns schon durch. Wir haben zwar inzwischen viel Selbstbewusstsein getankt. Dennoch betone ich, dass wir nicht zu den Top-Mannschaften gehören.

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren