Nach den zwei Niederlagen in der Liga konnte die SpVg Schonnebeck zwar auch im ARAG-Pokal den Platz nicht als Sieger verlassen.

SCHONNEBECK: Optimismus nach dem Kleve-Knaller

03. September 2006, 09:17 Uhr

Nach den zwei Niederlagen in der Liga konnte die SpVg Schonnebeck zwar auch im ARAG-Pokal den Platz nicht als Sieger verlassen.

Nach den zwei Niederlagen in der Liga konnte die SpVg Schonnebeck zwar auch im ARAG-Pokal den Platz nicht als Sieger verlassen, das kann man allerdings gegen den Oberligisten 1.FC Kleve verkraften, schließlich fiel das Ergebnis mit 1:2 durchaus knapp aus. So sieht es auch Schonnebecks Coach Uwe Poßberg, der sich mit RS unterhielt.

Hallo Uwe Poßberg, wie hat Ihnen als Trainer der SpVg. Schonnebeck der Auftritt Ihrer Mannschaft gegen den 1.FC Kleve im ARAG-Pokal gefallen?

Ich bin nach dieser Partie sehr optimistisch für die nächsten Wochen. Denn gegen einen Oberligisten darf man mit Sicherheit verlieren. Und wenn dies auch noch knapp passiert, ist das doch in Ordnung. Außerdem war es für mich wichtig, dass einige Jungs aus der zweiten Reihe, die ich am Dienstag eingesetzt habe, wirklich ordentliche Leistungen gezeigt haben.

Doch nun steht wieder der Liga-Alltag auf dem Programm. Und zwar heute im Auswärtsspiel beim TuS Neviges?

Ich habe die Truppe von Neviges in deren erster Partie gegen die Tgd. Hilgen gesehen. Damals haben sie zwei Gesichter gezeigt. Erst waren sie sehr schwach, dann plötzlich super. Es ist eine Truppe, die wenig Durchschlagskraft in der Offensive hat. Das sieht man schon am Torverhältnis, denn sie haben bisher lediglich einen Treffer erzielt.

Wie wollen Sie das Spiel angehen?

Wir müssen hinten kompakt stehen, dann tun sich die Nevigeser bestimmt schwer. Es ist auf alle Fälle machbar, die Punkte mit nach Hause zu nehmen. Wir können auch wieder aus dem Vollen schöpfen, alle Mann sind an Bord.

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren