Haarscharf ist der SSV Sudberg in der vergangenen Saison dem Abstieg entronnen. Die Gründe für diese sehr mäßige Spielzeit hat der SSV-Coach Werner Boss ausgemacht: „Wir hatten jede Menge Querelen in der Mannschaft, doch die sind jetzt glücklicherweise ausgemerzt.“

SUDBERG: Coach Boss : „Hammer-Start“

kru
08. August 2006, 13:58 Uhr

Haarscharf ist der SSV Sudberg in der vergangenen Saison dem Abstieg entronnen. Die Gründe für diese sehr mäßige Spielzeit hat der SSV-Coach Werner Boss ausgemacht: „Wir hatten jede Menge Querelen in der Mannschaft, doch die sind jetzt glücklicherweise ausgemerzt.“

Haarscharf ist der SSV Sudberg in der vergangenen Saison dem Abstieg entronnen. Die Gründe für diese sehr mäßige Spielzeit hat der SSV-Coach Werner Boss ausgemacht: „Wir hatten jede Menge Querelen in der Mannschaft, doch die sind jetzt glücklicherweise ausgemerzt.“ Vor allem durch die Wechsel innerhalb seines Teams. „Wir haben bei unseren Neuzugänge in erster Linie auf den charakterlichen Aspekt geachtet, schließlich wollen wir so eine Saison nicht noch einmal erleben“, betont der Trainer und schiebt nach: „Ich traue meiner Truppe daher auch einen Platz unter den ersten Zehn zu, denn wir haben nun einen Kader von 17 Leuten, die alle ungefähr auf einer Augenhöhe sind.“ Denn auch das war nicht immer so, wie Boss erklärt: „In der letzten Saison hatten wir 22 Mann an Bord, davon allerdings zehn nur Masse statt Klasse.“
Die soll jetzt durch Abdul Caliskan ins Spiel der Sudberger kommen. „Das ist ein klasse Junge, den ich schon vor vier Jahren unter meinen Fittichen hatte. Zuletzt hatte er leider einen Durchhänger, kam nicht so richtig zum Zug, ich hoffe, ich kriege ihn wieder dahin, wo er mal war.“ Es wäre gut, wenn dem Linienchef dies sofort gelänge, schließlich wartet mit dem Top-Favoriten auf den Titel Spvg. Radevormwald sofort am ersten Spieltag ein ganz harter Brocken auf die Essener. „Aber es ist für uns eine schöne Sache, denn wir können nichts falsch machen. Wenn wir verlieren, sagt keiner etwas. Sollten wir jedoch einen Punkt holen, gibt es für uns unglaublich Schub“, weiß Boss, der sich sicher ist, dass seine Jungs für die Serie gerüstet sind. „Beim Turnier in Neviges hat man doch gesehen, dass wir mithalten könne, schließlich haben wir den Cup gewonnen und dabei unsere Ligakonkurrenten Neviges und Heiligenhaus geschlagen. Das gibt uns natürlich Selbstvertrauen für den Start.“

Autor: kru

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren