YEG HASSEL: Abwerbungen reißen Löcher

08. August 2006, 15:14 Uhr

Stolze 15 Punkte Vorsprung und eine beeindruckende Tordifferenz von 56 Toren wies Aufsteiger Yunus Emre Genclik Hassel am letzten Spieltag der Bezirksliga 12 auf. Die Zeiten, an denen die Gelsenkirchener aber nur so durch die Liga spazierten sind vorerst gezählt.

Stolze 15 Punkte Vorsprung und eine beeindruckende Tordifferenz von 56 Toren wies Aufsteiger Yunus Emre Genclik Hassel am letzten Spieltag der Bezirksliga 12 auf. Die Zeiten, an denen die Gelsenkirchener aber nur so durch die Liga spazierten sind vorerst gezählt. Sieben Leistungsträger verließen den Aufsteiger zum Saisonende – sechs davon wechselten zum Verbandsligisten Germania Gladbeck. „Diesen Verlust von Leistungsträgern müssen wir mit unseren jungen Leuten erst einmal kompensieren„, verrät Trainer Thomas Lorenz. Der Trainer macht schon zu Saisonbeginn klar, dass es für seine Mannschaft nur um das nackte Überlegen geht. „Unser Ziel ist der Klassenerhalt„, so Lorenz. Zwölf Neuzugänge sollen ihn bei seinem Vorhaben unterstützen. „Die Neuen müssen sich zwar mit der höheren Klasse erst einmal auseinandersetzen, trotzdem wird sich ein Teil am ersten Spieltag in der Startelf wieder finden„, verspricht der Coach. Ein Teil der Mannschaft verweilt zwar derzeit noch immer im Urlaub, trotzdem will Lorenz zu Saisonbeginn eine schlagkräftige Mannschaft an der Lüttinghofstraße präsentieren. „Wir müssen zwar kleine Brötchen backen, haben aber dennoch eine engagierte Mannschaft„, verspricht Thomas Lorenz vor dem ersten Saisonspiel, wenn mit dem FC 96 Recklinghausen gleich der Topfavorit auf den YEG Hassel wartet. Es wird so oder so kein Spaziergang für den Aufsteiger.

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren