Italienische Presse verhöhnt Juve nach 0:4 in Rom

as
09. Februar 2004, 12:02 Uhr

Der AS Rom hat im Spitzenspiel der italienischen Serie A Juventus Turin mit einer 4:0-Klatsche nach Hause geschickt. Die italienische Presse reagierte mit Hohn und Spott für den Titelverteidiger aus Turin.

Der AS Rom hat am Sonntag einen großen Erfolg verbucht. Die Hauptstädter besiegten im Spitzenspiel der italienischen Serie A Juventus Turin deutlich mit 4:0. Der Kapitän der Hauptstädter, Francesco Totti, und Youngster Antonio Cassano waren die herausragenden Akteure bei den Römern. Olivier Dacourt brachte die Gastgeber im ersten Abschnitt in Führung (13.). Totti per Foulelfmeter (53.) und Cassano mit einem Doppelpack (70./85.) schossen Juve endgültig ins Tal der Tränen. Die Mannschaft von Trainer Fabio Capello hat den zweiten Tabellenplatz behauptet und liegt mit 46 Punkten jetzt fünf Zähler hinter Spitzenreiter AC Mailand.

"Das schönste Spiel dieser Meisterschaft"

Capello nach dem Triumph: "Jeder Trainer hofft, gegen Juventus zu siegen, doch 4:0 ist ein Traum. Ich hatte der Mannschaft vor dem Spiel gesagt, dass es ums Überleben ging. Die Spieler haben exzellent reagiert". Nationalspieler Totti meinte: "Es war das schönste Spiel dieser Meisterschaft, jetzt ist die Jagd auf AC Mailand offener denn je."

Nach der Demütigung von Rekordmeister Juventus Turin überschlugen sich die italienischen Gazetten förmlich. "AS Rom vernichtet Lippis Juventus. Totti und Cassano, ein traumhaftes Paar. Juventus schien bisher die Mannschaft mit den besten Chancen, den Tabellenführer AC Mailand herauszufordern. Nach dem Debakel in Rom ist "Juve" aber eine gebrochene Mannschaft", schrieb der Corriere dello Sport.

Für La Repubblica kam die Dominanz der Römer völlig überraschend: "AS Rom versenkt Juventus. Die Mannschaft von Marcello Lippi ist schockiert. In der zweiten Halbzeit wirkte Juventus wie eine Kindermannschaft in einem Wolfskäfig." Die Gazzetta dello Sport ergänzte: "Rom ist der schärfste Rivale von Tabellenführer AC Mailand in dieser Saison, die Römer flößen den Rivalen Angst ein." "Ohne Del Piero bricht der Rekordmeister Juventus im römischen Olympiastadion zusammen", schrieb Tuttosport.

Autor: as

Kommentieren