Der BV Brambauer und die zwei Gesichter: Zu Hause top, auswärts Flop. „Die fehlende Konstanz ist unser Problem“, sagt BVB-Trainer Dirk Bördeling.

BV BRAMBAUER/WESTFALIA WICKEDE: Auf der Suche nach Konstanz

12. November 2006, 09:29 Uhr

Der BV Brambauer und die zwei Gesichter: Zu Hause top, auswärts Flop. „Die fehlende Konstanz ist unser Problem“, sagt BVB-Trainer Dirk Bördeling.

Der BV Brambauer und die zwei Gesichter: Zu Hause top, auswärts Flop. „Die fehlende Konstanz ist unser Problem“, sagt BVB-Trainer Dirk Bördeling. Viermal haben die hoch gehandelten Brambauer in dieser Saison bereits verloren. Unter anderem die vergangenen beiden Auswärtspartien bei vermeintlich „leichten“ Gegnern wie dem TuS Wengern und dem VfB Schwelm.

Bördeling betrieb unter der Woche Fehleranalyse. „Nur mit Fußballspielen gewinnt man nicht. Da muss man auch Zweikämpfe annehmen.“ Eine Eigenschaft, die dem BV Brambauer zu oft fehlt. Doch gerade heute im Heimspiel gegen Schlusslicht Westfalia Wickede komme es vor allem auf die physische Stärke an. „Das ist eine kämpferische Truppe, die über den Kampf kommt“, lobt der BVB-Trainer den Dortmunder Kontrahenten.
Wickedes neuer Trainer Rainer Mattukat nimmt die Komplimente gerne an, will sich aber nicht stark reden lassen: „Brambauer steht drei Punkte hinter der Spitze und wir haben als Tabellenletzter gerade einmal drei Punkte. Da sind die Voraussetzungen ja klar.“ Mattukat geht noch weiter: „Hinter dem TuS Eving ist Brambauer für mich die stärkste Mannschaft der Liga und einer der Mitfavoriten.“

Personell kann Mattukat wohl aus dem Vollen schöpfen: Nur Mittelfeldmann Axel Schmeing musste unter der Woche im Training kürzer treten, nachdem er sich beim Spiel gegen Eving eine Blessur am Knie zugezogen hatte. Beim BVB steht Abwehrmann Eric Weis wegen einer Wadenverletzung auf der Kippe. Zudem ist auch der defensive Mittelfeldspieler Sebastian Koepe noch nicht wieder richtig fit.

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren